Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds





 
10+10
 
MONEEN
Moneen
Vor vier Jahren veröffentlichten Moneen das lediglich solide "The Red Tree"-Album. Vor wenigen Tagen erblickte der Nachfolger das Licht der Welt - und von solide ist nicht mehr die Rede. Die Austauschbarkeit gehört der Vergangenheit an, heute ist "The World I Want To Leave Behind" - und das ist ein kleines, wunderschönes Monster von Musik! In unserer Rezension sprachen wir von einer Mischung aus Thrice und Jimmy Eat World, von Hymnen und der Gänsehaut. Von guter Musik eben. Genau das tat auch Sänger Kenny Bridges. Im Gespräch. Wir stellten ihm unseren zehn Fragen.

1. Was ist deine Definition von "guter Musik"?

Wäre Moneen die falsche Antwort? Ja, wahrscheinlich, das macht keinen guten Eindruck... Okay, das meiste was ich derzeit höre, ist gute Musik. Sonst würde ich es mir wahrscheinlich auch nicht anhören. Wobei ich manchmal auch schlechte Musik mag. Damit sollte ich aber aufhören.

2. Was war der wichtigste Einfluss bei den Aufnahmen zur neuen Veröffentlichung?

Auf der einen Seite sehr laute, intensive, wütende Musik, auf der anderen aber auch sehr leise, weiche Sachen, die in eine komplett andere Richtung gehen. Wir wollten ein sehr dynamisches, abwechslungsreiches Album machen, denn die Abwechslung macht ja die Würze im Leben aus, oder? Normality makes the world go wrong? Round? Wait, nevermind.

3. Warum sollte jeder eure neue Veröffentlichung kaufen?

Ich hab kurz überlegt, ob ich nicht mal google, ob es darauf eine fertige Antwort gibt, in die ich dann nur noch Moneen einsetzen muss. Aber ich glaube, das ist schon wieder keine gute Idee. Also, los geht es. Kauft dieses Album, weil die Songs echt und sehr ehrlich sind. Wir haben viel Herzblut ins Songwriting investiert. Die Platte klingt sehr interessant und etwas anders als die alten Moneen-Sachen, denn wir haben uns definitiv weiterentwickelt. Und außerdem sieht sie echt gut aus. Also kauft sie!

4. Was hast du dir von deiner ersten Gage als Musiker gekauft?

Ha ha! Die erste Anschaffung war gar nicht so verrückt. Ich wollte eigentlich einen DVD Player kaufen, bin aber am Ende mit einem ganzen Home Entertainment Set aus dem Laden gekommen. Ich hatte eine alte Muse-DVD, die mein DVD Player aber nicht abspielen konnte, also kaufte ich mir einen neuen. Dabei hatte jemand die Idee, dass ich auch gleich einen neuen Fernseher brauchen würde. Und als ich den dann hatte, brauchte ich natürlich auch ein cooles Sound System. Und so habe ich natürlich weit mehr als die von mir geplanten 70 Dollar ausgegeben. Alles wegen einer Muse-DVD.

5. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür, dass du Musiker werden wolltest?

Ich erinnere mich an die Zeit, als ich jünger war und die anderem in meinem Alter immer auf Parties rannten. Ich war lieber zu Hause, aber gar nicht nur, um Gitarre zu spielen, sondern um durchgeknallten Lärm zu machen. Ich habe einige verrückte Dinge gemacht, wie zum Beispiel die Gitarre auf den Boden geschleudert oder einen Stuhl in sie geworfen und später dann alles irgendwie zusammen.

6. Hast du immer noch Träume - oder lebst du den Traum bereits?

Wir haben schon viele von den Dingen erreicht, die wir uns vorgenommen haben, aber wir haben noch viele weitere Ziele und noch viele Orte, die wir besuchen wollen. Weißt du, wir sind jetzt zirka zehn Jahre zusammen, aber manche Sachen fühlen sich immer noch so an, als ob wir gerade beginnen würden und deshalb noch so viel tun müssen. Und darüber sind wir auch sehr glücklich. Es fühlt sich so gut an, in dieser Band zu sein, ich liebe das Leben wirklich.

7. Was war deine größte Niederlage?

Es gab einige harte Zeiten. Die letzte Tour zum Beispiel war ganz schlimm. Unser Bus war verflucht und ist mehrfach kaputt gegangen. Dazu wurde unser ganzes Geld geklaut und wir mussten Shows absagen. Die halbe Band und die Crew saßen für zehn Tage am Stück in einem Hotel in Salt Lake City fest. Am Ende aber sind wir gestärkt aus dieser Situation gekommen. Denn zwar wollten wir immer wieder nach Hause, aber immer wenn wir auf der Bühne standen, fühlte es sich so gut an und wir wussten, dass sich das alles dafür lohnen würde.

8. Was macht dich derzeit als Musiker am glücklichsten?

Genau die Musik zu schreiben und zu spielen, die wir wollen, und niemand schaut uns dabei über die Schulter. Wir haben das große Glück, dass wir eine starke Fanbase haben, die uns erlaubt, auch mal nicht so normal zu sein. Nimm zum Beispiel unsere Konzerte, da kann wirklich alles passieren, jeden Abend wird es eine andere Show. Und genau das liebe ich.

9. Welches ist das schlechteste Lied, das je geschrieben wurde?

Das ist hart, denn es gibt so viele davon. Ich denke, dass der Beyonce-Song "If I Were A Boy" oder wie immer der auch heißt echt schlecht ist. Gleichzeitig aber würde ich "Say My Name", den sie mit Destiny's Child gemacht hat, als einen der besten RnB-Songs überhaupt bezeichnen. Aber was weiß ich schon...

10. Wer - tot oder lebendig - sollte auf deiner Gästeliste stehen?

Ich würde verdammt gerne mal mit Damon Lindeloff und Carlton Cuse abhängen. Das sind die Produzenten von "Lost" und ich liebe diese Serie einfach! Die beiden werden mir sicher nicht die Geheimnisse der Serie verraten, aber ich glaube, sie sind einfach nette Kerle.

Weitere Infos:
www.moneen.com
www.myspace.com/moneen
Text: -Gaesteliste.de-
Foto: -Pressefreigabe-
Moneen
Aktueller Tonträger:
The World I Want To Leave Behind
(Dine Alone/Soulfood)




Moneen

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister