Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
Konzert-Archiv

Stichwort:



 
Konzert-Bericht
 
Weiterziehen

Virginia Jetzt!

Moers, JZ Die Volksschule
17.09.2006

zur Foto-Galerie
Virginia Jetzt!
Jugendzentren können Orte des Grauens sein. Jeder Konzertbesucher, der es schon einmal wagte, seinem Bedürfnis nach Livemusik fernab von hippen Großstadtclubs und beschaulichen Soziokulturellen Bürgerzentren nachzugehen, wird schon einmal die eine oder andere einschlägige Erfahrung gemacht haben. Bestenfalls ein gutes Konzert vor einer erbärmlichen Handvoll Leute ("Ausverkauft? Nee, das Schild hängt hier noch von Skin Of Tears letzte Woche"), schlimmstenfalls eine Band, die sich so sehr vor der durch lokale Crossover-Vorbands aufgeheizten Dorfjugend fürchtet, dass sie sich bei ihren wenigen mitgereisten Fans verstecken will.
Warum sich eine Band wie Virginia Jetzt!, die bei ihrer letzten großen Tour vor zwei Jahren hier und da durchaus in der Lage war, 1000er Hallen zu füllen, nach den Zeiten zurücksehnt, in denen sie durch genau diese Jugendzentren tingeln musste, bleibt fraglich. Ist es Nostalgie? Die Suche nach neuen Herausforderungen? Die Rückkehr zu den Wurzeln? Oder wollen sie eine neue Zielgruppe erreichen? Aber wie heißt es doch so treffend in einem ihrer Lieder: Du musst dahin, wo's wehtut. Und genau deswegen führt ihre diesjährige - von Gaesteliste.de präsentierte - Tour nicht nach München, Bremen oder Dresden, sondern nach Ebersberg, Worpswede oder Nünchritz. Oder eben, wie an diesem Abend, nach Moers am Niederrhein.

Sollte es Ziel des Besuchs in Moers gewesen sein, die örtliche Kleinstadtjugend als neue Fans zu gewinnen, so ist dieses Unternehmen schon vor Beginn des Konzerts gescheitert. Zwar finden sich vor dem Gemäuer die üblichen Gestalten ein, um zu rauchen, zu trinken, oder einfach abzuhängen. Aber nur einer von ihnen investiert die 5 Euro an der Abendkasse, um sich tatsächlich Virginia Jetzt! anzusehen, und erntet dafür Gelächter von der Clique.

Ein Blick in das Jugendzentrum zeigt, dass man es den Fans, die erschienen waren, auch leichter hätte machen können: Viele Gesichter sind von Konzerten in Essen, Düsseldorf oder Köln bekannt, und aus eben diesen Ballungsgebieten scheint ein großer Teil der Konzertbesucher angereist zu sein. Auf Nachfrage der Band outen sich immerhin ganze acht Leute im Saal als Moerser. Der Rest der Besucher hätte bestimmt nichts gegen ein Konzert in einem Ort mit besserem Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr einzuwenden gehabt.

Aber trotz alledem ist die Juze-Tour eine Aktion die Anerkennung verdient. Schließlich hätte man auch mit einer neuen Platte im Gepäck und mit gewaltiger Promomaschine im Hintergrund durch die Hallen der Republik touren können. Stattdessen gibt es aber erst einmal eine Vorab-EP zu kaufen - und, fast kommt es einem heimlich vor - Konzerte in Orten, die sonst wenig Beachtung in der Konzertlandschaft finden. Beim Betreten des winzigen Konzertraums der Moerser Volksschule mögen bei manch einem wehmütige Gefühle aufgestiegen sein. Es erscheint auf den ersten Blick fast wie früher, so, als hätte es Auftritte bei Stefan Raab und von Young Miss präsentierte Touren nie gegeben.

Die Band betritt die Bühne zu einem dramatischen Intro. Im Hintergrund: Ein riesiges Banner. Bassist Mathias trägt ein Beatles-T-Shirt. Understatement und Größenwahn in einem. Vielleicht ist es das, was diese Band so liebenswert macht. Eines wird schnell deutlich: Zurückentwickelt haben sich Virginia Jetzt!, die man in den letzten eineinhalb Jahren nur sehr vereinzelt live erleben durfte, auf keinen Fall. Die Zeiten, in denen mangelnde musikalische Fähigkeiten durch eine Vielzahl von Ansagen charmant verdeckt wurden, sind endgültig vorbei.

Die heute im kleinen Rahmen präsentierten neuen Stücke würden sicherlich genauso gut in der Rockarena funktionieren - vielleicht sogar noch besser. Sie machen die Hälfte des Sets aus. Dabei gibt es beschwingte Piano-Power-Pop-Hymnen ("Singen und Singen") und gitarrenlastigere Lieder wie "Bitte bleib nicht wenn du gehst" zu hören - die gewohnte Mischung also. Vieles scheint aber bei großen Vorbildern, von Abba bis Style Council entliehen zu sein. Die Richtung ist klar vorgegeben: Es geht nach oben. Zum Glück hat die Band nicht vergessen, dass dabei vor allem ein Faktor entscheidend ist: Die Fans. Dass diese wiederum die Band nicht vergessen haben, zeigen an diesem Abend vor allem die älteren Lieder. Einige Rituale, die auf vorhergehenden Touren immer wieder einstudiert wurden, funktionieren hier von alleine, beispielsweise das "Buh" bei "Ein ganzer Sommer", oder die nie wieder aufhören sollende Mitsingerei am Ende von "Mein sein".

Das beste Lied des Abends wird zwar als neues Stück angekündigt - streng genommen ist "Mehr als das" aber schon etwas älter und wurde bereits vor zwei Jahren das ein oder andere Mal live gespielt. In solchen Momenten wird klar, dass die Band allen Schlagervorwürfen überlegen ist, solange eine entscheidende Sache stimmt: Es muss Spaß machen. Und das macht es an diesem Abend definitiv. Leider können die Zugaben die über das Konzert hinweg aufgebaute Euphorie nicht aufrechterhalten.

"Das ganz normale Leben" ist eben doch mehr Keane als Ben Folds, und "Ich kann nicht wie die anderen" handelt sinngemäß davon, dass alles voller Idioten ist - man müsse sich einfach nur umsehen. Ein eher unpassender Abschluss für einen Abend unter netten Menschen. Daher betreten Thomas und Nino die Bühne noch einmal für eine weitere Zugabe. Völlig unnötigerweise ("Wir wissen nicht, was wir sonst spielen sollen") geben sie ein weiteres Mal "Bitte bleib nicht wenn du gehst" zum Besten - dieses Mal in einer Akustikversion. Dabei gibt es noch eine Menge ungespielte Lieder, die der eine oder andere Konzertbesucher sicherlich gerne gehört hätte.

So geht ein Abend zu Ende, der zwar keine großen Überraschungsmomente enthält, der aber ein vertraut glückliches Gefühl hinterlässt. Mit ihrer Tour durch die Jugendzentren fangen Virginia Jetzt! nicht von vorne an - sondern machen einfach da weiter, wo es passt.

zur Foto-Galerie

Surfempfehlung:
www.virginia-jetzt.de
www.myspace.com/vjetzt
Text: -Christina Ocklenburg-
Foto: -Carsten Wohlfeld-


 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister