Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
Konzert-Archiv

Stichwort:



 
Konzert-Bericht
 
Vollgas - wie eh und jeh

Nitzer Ebb
Psyche

Bochum, Matrix
24.02.2010

zur Foto-Galerie
Nitzer Ebb
Die ersten Beats pulsieren im 4/4-Takt aus den Boxen, die Menge starrt abwartend Richtung Bühne. Die Hardcore-Fans in den ersten Reihen beginnen sich langsam im Takt zu bewegen. Dann, endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit stürmt Douglas McCarthy auf die Bühne. Die Jungs in den ersten Reihen fühlen sich durch seine schiere Präsenz angestachelt, beginnen zu Pogen. Die Melodie wiederholt sich, entspinnt sich zu einer Schleife. Darüber legt sich die sonore Stimme McCarthys. Der Sänger rennt wie ein wütendes Raubtier von rechts nach links und von links nach rechts über die Bühne, feuert mit seinen Shouts die Zuschauer an, sich noch mehr zu den Klängen seiner Band, Nitzer Ebb, zu bewegen. Nach einiger Zeit hat die Temperatur in der unterirdischen Halle der Bochumer Matrix einen tropischen Bereich erreicht, die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch.
Nicht nur der Sänger der britschen Band Nitzer Ebb schwitzt. Einige der männlichen Konzertbesucher stehen schon nach wenigen Minuten ohne T-Shirt vor der Bühne. Zwischen zwei Liedern holen sie noch einmal tief Luft, versuchen zu Atem zu kommen, bevor es weitergeht. Doch dann setzt er ein: Der Bass, der den Körper schüttelt und dem Herzschlag den Rhythmus zu diktieren scheint. Die Fans in den ersten Reihen rempeln sich an, schubsen sich voneinander weg, bearbeiten sich mit Ellenbogen - es ist ihre Art zu tanzen. Nitzer Ebb sind, genau wie die Deutsch-Amerikanische-Freundschaft (DAF), die Mitbegründer einer Jugendbewegung in den 80er Jahren. EBM, Electronic Body Music, aggressiv-rhythmische, elektronische Tanzmusik, ist auf dem Vormarsch. Gesungen wird nicht, die Liedtexte werden ins Mikrofon gebrüllt oder mit tiefer Stimme gesprochen. Effekte lassen die Worte manchmal wie ein Echo klingen. Genau wie die Melodie wiederholen sich die Texte, werden zu einer Art Parole. Der Rhythmus basiert auf einem 4/4-Takt, wobei der Bassbeat eine Geschwindigkeit von 100 bis 230 Schlägen pro Minute erreicht. Sprich: Die Musik ist hart, aggressiv und manchmal auch schnell.
Nitzer Ebb gehen aufs Ganze, sie spielen ihre Hits. Hits, die mittlerweile so alt sind wie die Besucher der Bochumer Matrix. Wer diese Musik als einen Teil seiner Jugend empfindet, ist heute mindestens Mitte 30. Und arbeitet als Finanzberater, städtischer Angestellter, Controller oder gar als Manager in einem größeren Unternehmen. Anzusehen ist das den Besuchern nicht. Während Douglas McCarthy im feinen Anzug über die Bühne sprintet, haben die meisten sich eher in die szene-typischen Kleidung geworfen: Tarnhose, Springerstiefel, Trägerhemd. "Let your body learn", fordert McCarthy - Bon Harris und Jason Payne liefern an ihren Schlagzeugen den Beat, auf den der Großteil der 300 Besucher tanzt. Zwei Stunden lang geben die Helden der 80er Jahre Vollgas - neben neuem Material von ihrem neusten Album "Industrial Complex", haben sie viele ihrer alten Hits im Gepäck.

Anders läuft es beim Support-Act Psyche. Auch Darrin Huss hat ein Best-Of-Set zusammengestellt, wenn auch sehr verkürzt. Ruhiger geht es hier definitiv zu. "The Beyond" stimmt die Fans auf 45-Minuten deutsch-kanadischen Synthie-Pop vom Feinsten ein, über dem die unverkennbare Stimme von Darrin Huss thront. Ihm macht das Auftreten Spaß: Er tanzt wild, rudert mit den Armen, blickt offen ins Publikum. Dann schaut er wieder verträumt Richtung Decke, schließt die Augen und verzieht das Gesicht. Dieser Mann fühlt, was er singt. Auch bei den Songs, die er covert, wie "Disorder" von Joy Division und "Goodbye Horses" von Q Lazzarus.

Fazit: Ein großartiger Abend. Auch wenn es im Vorfeld einige Fans sehr verärgert hat, dass das Konzert vom Dortmunder FZW in die Matrix verlegt wurde. Schlechtere Akustik, schlechtere Sicht auf die Bühne - da jedoch nur 300 Menschen dem Ruf von Psyche und Nitzer Ebb gefolgt waren, hielten sich die Nachteile der Location in Grenzen. Und auch der Sound war für die Matrix erstaunlich gut, an diesem Mittwochabend im Februar.

zur Foto-Galerie

Surfempfehlung:
www.nitzer-ebb.de
de.wikipedia.org/wiki/Nitzer_Ebb
www.psyche-hq.de
Text: -Esther Mai-
Foto: -Esther Mai-


 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister