Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
Konzert-Archiv

Stichwort:



 
Konzert-Bericht
 
Auf Reisen zu Hause

Wolf & Moon

Quarantine Concerts, Berlin
07.04.2020
Wolf & Moon
Kurz vorab: Hierbei handelt es sich nicht um einen üblichen Konzertbericht, sondern eine Berichterstattung über Quarantäne-Konzerte im Rahmen der andauernden Corona-Situation.

Auch das Indie-Pop-Duo Wolf & Moon war auf Tour gewesen - zumal in Italien - als das Coronavirus seine ersten Effekte zeigte. Noch bevor die Sache bei uns ein Thema wurde, waren Stefanie und Dennis bereits wieder im heimatlichen Berlin angelangt und gehörten somit zu den ersten, die die restlichen Tour-Termine auf den Herbst verlegen konnten. Anders als andere Musiker entschlossen sich Wolf & Moon dann, nicht die Tour virtuell weiterzuführen, sondern nur ein einzelnes Stream-Konzert unter dem Motto "Good Memories - We Miss You Too" im Rahmen des ersten Home-Office-Festivals des Home2Work-Netzwerkes zu spielen - weil das Internet zur Zeit ja sowieso "mit Videos und Live Streams überladen" sei.

Das Konzert fand dann am 07.04.2020 um 17 Uhr bei schönstem Sonnenschein vor dem Fenster des Berliner Esszimmers des Duos statt. Was hier im Vergleich zu vergleichbaren Unternehmen sofort ins Auge fiel, war der Umstand, dass man sich im Wolf & Moon-Team Gedanken um die technische Umsetzung gemacht hatte und das Konzert mit professionellem Sound-Setup mit zwei Kameras, Live-Regie und im richtigen Bildformat mit ordentlicher Auflösung streamte. Dafür zuständig war dann Tech-Whiz Manuel Knigge, der - mit dem erforderlichen Sicherheitsabstand - auch für einen kurzen Cameo-Auftritt vor die Linse gelockt werden konnte. Wer Wolf & Moon schon mal live gesehen hat, der weiß, dass das Duo nicht viel braucht, um musikalisch glücklich zu sein. Dennis' Gretsch-Gitarre, Stefanies Synthesizer und ein Laptop reichten ergo auch im heimatlichen Gefilde dazu aus, den coolen Indie-Pop-Sound, den das Duo auch bei echten Live-Kontext erzeugt, zu reproduzieren.
Wolf & Moon
Auch Stefanie und Dennis stellten dann fest, dass sie sich in dieser Situation selbst applaudieren mussten. Zu spät kam Stefanie die Idee mit Applaus-Samples, die man ja hätte einspielen können. Sei es drum. Nachdem es zunächst mal die letzte Single "Situations" zu hören gab, die das Duo bereits bei Shows im letzten Jahr präsentiert hatte, folgten dann gleich zwei neue Tracks "While We Ride" und "The Road" - die sich auf dem für den Herbst geplanten zweiten Album befinden werden. Dass sich beide dieser Songs mit dem Thema "Reisen" beschäftigen, ist dabei nicht besonders verwunderlich - denn das ist das allumfassende Thema des Duos, denn genau genommen, existieren Wolf & Moon eigentlich nur des Reisens wegen. Einen der ersten Wolf & Moon-Tracks, "Garden Of Potential", nutzte Dennis so dazu, die rührende Entstehungsgeschichte des Duos zu schildern, die darin gipfelte, dass Dennis Stefanie spontan nach New York folgte, nachdem diese den Gedanken geäußert hatte, es dort mit der Musik zu versuchen. Stefanie begann dann während des Intros einen Dialog mit dem online zugeschalteten Publikum und bat spaßeshalber darum, den Song mitzusingen. "Singt für eure Laptops", forderte Dennis dann zusätzlich auf. Auch der folgende Song "Like A Shotgun" von dem Album "Before It Gets Dark" gehörte zu den ersten Songs, die Stefanie und Dennis geschrieben hatten. "Nowhere & Everyhwere" - ein weiterer Song zum Thema Reisen - folgte als nächstes. Hier wiesen Dennis & Stefanie dann darauf hin, wie sich die Bedeutung der eigenen Texte - abhängig von der Situation - im Laufe der Zeit verändern können. Der letzte Track vor der anschließenden Q&A-Session - der Up-Tempo-Rocker "Getway" - handelte dann natürlich nicht von Flüchtlingen, sondern (wie Dennis erklärte) mit dem vollgepackten Van gleich wieder loszureisen. Diesbezüglich können Wolf & Moon halt nicht aus ihrer Haut. Nachdem Stefanie und Dennis dann - wieder ein Mal - bewiesen hatten, dass sie im Prinzip eigentlich doch die besseren Angus & Julia Stone sind (einfach weil sie im vergleichbaren Setup schlicht die besseren Songs im Gepäck haben), gab es dann - wie bereits gesagt - noch eine Q&A-Session, in der das Duo hauptsächlich Fragen zur Quarantäne-Situation oder den musikalischen Vorlieben beantwortete. (Ja, man könne sich in der Wohnung aus dem Weg gehen, da es ein Kellerstudio gäbe und man könne sich neue Hobbies wie das Malen suchen. Zu den musikalischen Einflüssen gehören die Französin Camille für Stefanie und Radiohead oder Bon Iver für Dennis.)

Der abschließende Track "Wildebeest" gehörte dann sicherlich auch zu jenen Tracks, deren Texte - wie Dennis zuvor erklärt hatte - situationsbedingt eine neue Bedeutung annehmen können, denn schließlich geht es bei dem Track um das Gefühl eines wilden Tieres in der Gefangenschaft (bzw. der Quarantäne) und passte deswegen hervorragend zur Situation.

Die ursprünglich für Mai geplanten Deutschlandtermine werden voraussichtlich im September/Oktober nachgeholt: 30.09. Gretchen, Berlin / 01.10. Blue Shell, Köln / 02.10. Bunker Ulmenwall, Bielefeld, 06.10. Café Glockensee, Hannover / 08.10. Nochtwache, Hamburg, 12.10. Heppel & Ettlich, München, 15.10. Kohi-Kulturraum, Karlsruhe, 16.10. Kulturclub Schön Schön, Mainz, 17.10. Hafenstube Weißwasser, Weisswasser

Surfempfehlung:
www.wolfandmoonmusic.com
www.facebook.com/WolfAndMoonMusic
www.youtube.com/watch?v=TbXIdVD6LlY
www.buymeacoffee.com/WolfandMoon
Text: -Ullrich Maurer-
Fotos: -Screenshots-


 
Banner, 234x60, ohne Claim, bestellen
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister