Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Banner, 468 x 60, ohne Claim



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
Konzert-Archiv

Stichwort:



 
Konzert-Bericht
 
Whiskey was my choice

Tobacco

Dortmund, FZW
28.09.2004

zur Foto-Galerie
Tobacco
Die Parallelen zum Konzert im Essener Grend im Mai waren nicht zu übersehen: Auch beim zweiten Gastspiel im Ruhrpott in diesem Jahr durfte das Wiesbadener Quartett nur eine handverlesene Schar Fans begrüßen - es hat sich anscheinend immer noch nicht richtig herumgesprochen, dass Tobacco hervorragenden Indie-Rock-Pop spielen und auch die entsprechend guten Songs und Melodien dazu vorweisen können. Aber es war wiederum war ein Konzert, wie es schöner kaum hätte sein können - und das längst nicht nur, weil die Lightshow wirklich vorzüglich war.
Auch wenn die Band kaum jemanden im FZW ausmachen konnte - denn es war schlicht und ergreifend kaum jemand anwesend und diejenigen, die vor Ort waren, kannten sich wenn nicht persönlich dann zumindest von anderen Konzerten -, hat es der Spielfreude keinen Abbruch getan. Dass sich Daniel Riedl gleich mehrfach um Kopf und Kragen redete, hätte vor mehr Publikum womöglich Abzüge in der B-Note gegeben, so unterstrichen seine Ausführungen zur menschlichen Existenz im Allgemeinen und zum Whiskey-Konsum im Speziellen ebenso wie sein Städtevergleich Wiesbaden / Dortmund (den kleinen Seitenhieb werden wir jetzt nicht kommentieren) nur den intimen Charakter der Veranstaltung. Die Anwesenden jedenfalls nahmen jeden Song mehr als nur dankbar an, zu schön sind einfach Lieder wie "Perpetual Motion", "Too Much No In A Yes" oder "This Imaginary Bay". Einem etwas angeheiterten "Fan" schien das Konzert so sehr gefallen zu haben, dass er gewagte Tanzeinlage um sein auf den Boden gestelltes Glas vollzog und es schließlich im Rausch der Begeisterung (oder war es etwas anderes?) zerdepperte. Nunja, jeder nach seinem Gusto.

Auch eine feine Coverversion hatten Tobacco im Gepäck: "Take Some Drugs And Drive Around" hätte man durchaus auch für eine Stax-Soul-Nummer halten können, dabei stammt das Stück doch vom texanischen Singer / Songwriter Michael Hall, der das Stück zunächst solo für sein Album "Love Is Murder" und später noch mit dem One-Off-Projekt The Setters aufnahm. Zum Schluss als finale Zugabe gab es noch "It's Not Over". Das nehmen wir - trotz einiger bedeutungsschwangerer Aussagen, die Daniel und Zac bereits im Frühjahr über ihre Zukunft getroffen haben - als Versprechen.

zur Foto-Galerie

Surfempfehlung:
www.tobaccomusic.de
Text: -David Bluhm-
Foto: -Simon Mahler-


 
 

Copyright © 1999 - 2022 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister