Fenster schließen
 
11.09.2020
http://www.gaesteliste.de/review/show.html?_nr=20341
 
Weekend - Lightwolf

Weekend - Lightwolf
ilovewochenende
Format: Digital

Es gibt deutsche Rap-Alben, über die müssen wir einfach reden, die müssen wir hier einfach erwähnen. Einfach, weil sie so gut sind, so wichtig, so richtig, weil sie klug sind, kreativ, unterhaltsam und weil sie einfach unglaublich viel Spaß machen. Und was macht "Lightwolf" für einen Spaß.

Wobei das mit dem Spaß natürlich so eine Sache ist. Weil Weekend hier sicher nicht nur Spaß macht, nicht nur ein paar witzige Reime abliefert. Er kann es durchaus politisch. "Ich hab' zum Beispiel noch nie mit jemandem gesprochen, der AfD wählt und zu seinen Problemen steht, aber ich glaube ich würde gerne mal mit so jemandem reden." rappt er in "Bubble". Und in "Geh weg" heißt es: "Aber du bist deutsch und darauf kann man ja wohl stolz sein. Ich meine, Deutsch sein heißt Deutsch sein und Wir sind das Volk! schrei'n." Er kann es auch sehr persönlich und auch das ist keine Happy-Go-Lucky Story: "Ich kann mich immer noch seh'n, wie ich mit 16 in der Schule sitz', 1,95, Neurodermitis und 10 Kilo Untergewicht. Die Welt war beschissen, okay, jeder Vollidiot hier war cooler als ich." Er kann aber einfach gute Texte abliefern und er kann auch einfach gute Songs daraus machen. Inspiriert von früher mit dem Sound von heute, könnte man sagen. Häufig durchaus gechillt, manchmal regelrecht poppig ("www.internet.de") oder gar mit NDW-Momenten ("Kotzen"), an anderer Stelle mit ganz viel Soul ("Nono's Song"), mit Fatoni persönlich ("Hallo") und später dunkel-straight nach vorne ("Bojack Horseman"). Die Mischung stimmt einfach, hier passiert was, hier macht eine ganze Menge eine ganze Menge... Spaß!



-Mathias Frank-


Video: "Bubble"
Video: "Geh weg"
 

Copyright © 2020 Gaesteliste.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Gaesteliste.de