Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Gary Husband - Dirty And Beautiful Vol. 1

Gary Husband - Dirty And Beautiful Vol. 1
Abstractlogix/Fenn
Format: CD

Es ist mal wirklich die alleroberste Sahne aus Jazz, Rock und Blues, die Gary Husband da zur Teilnahme an seinem achten Solowerk bewegen konnte. Der langjährige Freund, Begleiter (und "Brother") von Fusion-Gitarrengott Allan Holdsworth und Sideman von (u.a. Jack Bruce, Billy Cobham, Gary Moore, Mo Foster, Jason Smith oder John McLaughlin) hat in der Szene selbst einige musikalische Gefallen getan und konnte insofern offensichtlich auf entsprechende Gegenliebe bauen. Hier gespendet von u.a. Allan Holdsworth, John McLaughlin, Robin Trower, Steve Hackett, Steve Topping (alle: guit), Jan Hammer (key), Jerry Goodman (vln), Jimmy Johnson, Mark King, Laurence Cottle, Livingstone Brown und Steve Price (alle: bss). Drums, Keyboards und das Gros der Kompositionen geht auf die Kappe des gerade 51 gewordenen Briten.

Und auf beides kann er eben so stolz sein, wie auf die Gästeliste. Beispielsweise das schwebende "Leave 'Em On" erinnert durch die Beiträge von Brother Allan und Hammer zwangsläufig an die Jeff Beck Group in den Siebzigern sowie frühere Holdsworth-Kooperationen. Auf "Between The Sheets Of Music" gibt Violinist Jerry Goodman etwas Mahavishnu Orchestra-Flair dazu. Die Miles Davis-Nummer "Yesternow (Preview)" läuft zwar nur über 57 kostbare Sekunden, doch in denen zeigt Robin Trower, was ein an Hendrix geschultes Brett ist. Das zauberhaft dazwischen gesprenkelte "Afterglow" ist typischer "ECM-Jazz", der eigentlich aus Skandinavien stammen sollte. "Dreams In Blue" birgt atemlose Skalenhexerei seitens Blitzfinger John McLaughlin und hätte ohne die spannende Rhythmusarbeit von Jimmy Johnson und Husband sowie des Letztgenannten E-Piano-Einwürfe leicht ermüdend geraten können. Beim "Moon Song" weiß ein bis auf das Fingervibrato kaum wieder zu erkennender, fast bluesig phrasierender Steve Hackett zu überraschen. Mit den Highlights "Boulevard Baloneyo" (Holdsworth plus der hier beängstigend gute Johnson) sowie "Alverstone Jam" (Husband: drms u. Fender Rhodes; Mark King gottlob nur am sehr coolen Bass) geht eine knappe (51:) musikalische Sternstunde zu Ende.

Das Prachtscheibchen war mal zur hierortigen Veröffentlichung am 28.01.11 gedacht - dem bereits im Frühjahr 2011 Vol. 2 folgen sollte. Das hat sich nun alles ein wenig verschoben. Um so größer jetzt die (Vor-)Freude: Laut garyhusband.com kann man sich auf Teil 2 aber schon wegen folgender Teilnehmer freuen, wobei Einiges noch nicht in trockenen Tüchern bzw. in trockenen Sound Files scheint - John McLaughlin, Mark King, Allan Holdsworth, Robin Trower, Ray Russel, Jimmy Herring, Wayne Krantz, Jimmy Johnson, Jan Hammer, Laurence Cottle, Sean Freeman, Etienne MBappe, Livi Brown, Neil Taylor und Mike Stern!


-Klaus Reckert-


Clip for Dirty And Beautiful (quick and dirty)


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister