Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Animal Collective - Fall Be Kind

Animal Collective - Fall Be Kind
Domino Records/Indigo
Format: CD

Platten, die Anfang des Jahres erschienen sind, werden gerne in den Endjahres-Bestenlisten vergessen. Als wollten uns Animal Collective daran erinnern, dass ihr im Januar 2009 erschienenes Album "Merriweather Post Pavilion" ein kleines Meisterwerk des modernen, jubilierenden Indiepop ist, legt die Band nun eine 27-minütige 5-Track-EP vor, auf der sie uns Überbleibsel aus den Albumsessions präsentiert. Zwar ist durchaus klar, warum der ein oder andere Track keinen Platz auf dem Album finden konnte, trotzdem klingt die EP erfreulicherweise nicht wie eine lose Sammlung von Outtakes, sondern wie ein qualitativ hochwertiges, durchaus eigenständiges Werk. Der ausgefallenste Track der EP ist der Opener "Graze", der äußerst sphärisch beginnt, dann in Richtung "Pet Sounds" abdriftet und mit einem aberwitzigen Panflöten-Intermezzo (Gheorghe Zamfir!) alle Konventionen über Bord gehen lässt. Bei anderen Bands könnte man ob eines solchen Stücks an einen Scherz glauben, doch Animal Collective wollen damit vermutlich nur unterstreichen, dass ihnen Coolness genauso egal ist wie das inzwischen allseits beliebte "Give the people what they want"-Denken.

Nach der Überraschung zu Beginn setzt das folgende, mit einem Grateful-Dead-Sample aufwartende "What Would I Want? Sky" den Weg in Richtung mehr Melodiosität und Eingängigkeit fort, den "Merriweather Post Pavilion" vorgezeichnet hatte. "Bleed" hat auf den ersten Blick die Form eines Schlaflieds, doch wenn der Chor im Hintergrund wiederkehrend von Albträumen singt, weiß man, dass uns die Band hier auf eine falsche Fährte locken will. Die verspielte Lo-Fi-Nummer "On A Highway" ist ein düsterer, moderner Roadsong, bevor "I Think I Can" für ein versöhnliches Ende sorgt: Anfangs noch ziemlich verquer, träufeln Animal Collective am Ende der über siebenminütigen Nummer die Titelzeile wie ein Mantra in die Ohren der Hörer und sorgen so für ein himmlisches Finale.



-Simon Mahler-



 
 
 

Copyright © 1999 - 2022 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister