Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Tocotronic - Tocotronic (Das rote Album)

Tocotronic - Tocotronic (Das rote Album)
Vertigo/Universal
Format: CD

Im Grunde trifft es dieser Facebook-Kommentar auf den Punkt: "Seit ein paar Jahren frage ich mich bei jedem neuen Tocotronic-Lebenszeichen: Sind das noch die alten Tocos?! Seit ein paar Jahren denke ich mir bei jedem neuen Tocotronic-Lebenszeichen: Nein, aber das ist geil!" Denn genau so ist es. Wieder machen sie etwas anderes als früher und wieder machen sie es gut. Hier und heute vielleicht sogar besser als zuvor.

Das rote Album ist das wohl stilvollste Album. Dirk von Lowtzow hat ja schon immer wie ein Snob gesungen. Hier treibt er es auf die Spitze. Und das klingt unfasslich gut, das steht ihm so perfekt. Dazu kommen diese erhabenen Klänge, diese pompöse Musik, diese aufgeblasene, aufregende, selbstbewusste Musik mit ihren Einflüssen von The Smiths, A-ha (ja, geil, A-ha!), New Order. Mehr Pop waren die Hamburger noch nie, so gut hat man sie lange nicht mehr gehört. Ob "Ich öffne mich" oder ganz besonders "Die Erwachsenen" (siehe Video-Link unten), ob "Rebel Boy" oder "Chaos" - hier gibt es die ganz großen Gefühle, die ganz großen Momente, ganz viele neue Lieblingslieder, die Lust machen, sich neu (oder erneut) zu verlieben, die Lust auf Bier am Strand und Sekt im Schloss machen, die man einfach gerne hört.

Sicherlich, ein "Zucker" klingt am Ende ein bisschen sehr nach Die Ärzte, "Solidarität" ist ein bisschen viel Liedermacher und "Sie irren" kommt trotz ein bisschen mehr Härte recht harmlos. Aber hey, aber ho, das geht klar, das ist Jammern auf dem falschen Niveau. Denn sonst? Ist dieses rote Album einfach nur - siehe oben, siehe Facebook-Kommentar - geil.



-Mathias Frank-


Video: "Die Erwachsenen"

 
 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister