Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Meg Baird - Don't Weigh Down The Light

Meg Baird - Don't Weigh Down The Light
Wichita Recordings/Pias Cooperative/Rough Trade
Format: CD

Bislang agierte Meg Baird (die als Gründungsmitglied der Indie-Folk-Truppe Espers bekannt wurde) von Philadelphia aus. Nun zog die Gute aber nach San Francisco um, wo sie sich sogleich in die dortige Musikszene integrierte und selbst ein neues Projekt namens Heron Oblivion formierte - nicht ohne zugleich das neue Solo-Album aufzunehmen. Und was soll man sagen: Dies schlug sich musikalisch sogleich nieder. Denn bislang agierte Meg als Solo-Künstlerin ja eigentlich immer recht asketisch in bescheidenen, akustischen Folk-Settings. Dieses Mal ist das Ganze indes recht phantasievoll und auch deutlich fülliger inszeniert.

Insbesondere gefiel es Meg offensichtlich, ihre nach wie vor hochmelodischen, leicht spinnerten Folkpop-Songs mit verschiedenen Klangebenen, elektrischen Gitarren, Orgeln und verwehten Drumbeats sowie atmosphärischen und insbesondere psychedelischen Effekten anzureichern und so eine Wirkung zu erzielen, die dem, was die Hippies dereinst von gleicher Stelle aus lostraten, durchaus nicht unähnlich ist. Zugegeben wird es nie so wirr wie z.B. bei der Incredible String Band (dafür ist Meg einfach eine zu gute und konzentrierte Songwriterin), es geht aber in diese leicht abgefahrene Richtung. Zum Glück hat sie sich mit ihrer Musik ja genau das richtige Genre für so etwas ausgesucht und so kommt diese moderne Hippie-Musik durchaus nicht unwillkommen daher. Wie sagte schon Robert Plant: Was ist denn falsch daran, die Bäume zu lieben. (Oder eben das Licht.)



-Ullrich Maurer-



 
 
Banner, 234x60, ohne Claim, bestellen
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister