Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Mary Lou Lord - Speeding Motorcycle EP

Platte der Woche

KW 02/2002


Mary Lou Lord - Speeding Motorcycle EP
Rubric Records/KnitMedia/Sunny Moon
Format: CDEP

"Target" ist für die Amerikaner ungefähr das, was für uns "Karstadt" ist. Und auf beiden Seiten des großen Teiches kam man 2001 auf die Idee, werbetechnisch das Image der Kaufhäuser etwas aufzupolieren. Bei uns durfte das u.a. Verona Feldbusch übernehmen, in den USA hielten es die Werbefachleute analog dazu für ratsam, ein paar heiße Schicksen auf Feuerstühle zu setzen. Während man sich in Deutschland mit Veronas glockenhellem Stimmchen begnügte, suchten die Amis nach einem Gegenmittel für die Motorradbräute. Und man wurde fündig: Der Daniel-Johnston-Klassiker "Speeding Motorcycle" sollte es sein, allerdings nicht im Original und auch nicht in den ausgezeichneten Versionen von Yo La Tengo oder den Pastels, nein, zur Überraschung der Künstlerin selbst sollte es die Fassung von Mary Lou "meine Stimme klingt wie Tweety" Lord sein. Die Dame aus Salem, Massachusetts, drei Jahre nach ihrem Majordebüt "Got No Shadow" und Babypause leider ziemlich in Vergessenheit geraten, hatte nichts dagegen. Statt der Version von ihrem 1996er Kill-Rock-Stars-Album entschieden sich die "Target"-Vertreter allerdings für eine neu eingespielte Version des Songs, und im Vergleich zum ersten Versuch klingt Mary Lou nun wesentlich selbstbewußter, erwachsener, besser und ganz und gar nicht nach dem gelbgefiederten Freund von Miezekatze Sylvester. Das alleine würde schon reichen, um den Kauf des Tonträgers zum empfehlen, aber auch die Bonustracks sind vom Feinsten: Die Bevis-Frond-Coverversion "Driven Away", die mit ihrer klasse Orgel-Solo um Längen besser ist als so mancher ebenfalls von Nick Salomon geschriebene "Got No Shadow"-Song, und als besonderes Highlight noch "Right On 'Til Dawn", eigentlich einmal als Duett mit Ben Lee gedacht und hier in der etwas schrägen, aber dennoch sehr charmanten Demoversion zu hören, bei der sich Mary Lou den Gesang mit Songautor Saloman teilt. Diese EP ist übrigens nur der Auftakt für die große Mary-Lou-Offensive 2002: In Kürze erscheint das Livealbum "Live City Sounds" und auch noch dieses Jahr soll endlich das nächste Studio-Werk folgen. Wir dürfen gespannt sein.


-Carsten Wohlfeld-



 
 
Banner, 234x60, ohne Claim, bestellen
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister