Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Banner, 468 x 60, ohne Claim



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Strike Anywhere - Nightmares Of The West

Strike Anywhere - Nightmares Of The West
Pure Noise/Soulfood
Format: EP

Als wären sie nie weg gewesen. Alles ist wie immer, alles ist gut. Also natürlich nicht, sonst hätten Strike Anywhere keine Songs geschrieben, denn natürlich ist diese Band auch 2020 noch politisch. Aber es klingt so: unfasslich gut. Wie damals, wie immer.

Elf Jahre nach "Iron Front" gibt es endlich wieder neue Musik von Strike Anywhere, die zwar immer wieder live spielten, aber nicht mehr im Studio waren. Und so passierte es auch auf Tour, als man merkte: da geht noch was. Man war mit Hot Water Music unterwegs, die Band saß gemeinsam in Brooklyn und "The Bells" enstand. Sänger Thomas Barnett erinnert sich: "In dieser Nacht brachten wir die Essenz dieses Songs hervor und fingen einfach an, es zu spielen, wie ein Schnellfeuer durch den Raum, wobei Eric (Kane) seine Trommelstöcke auf seinem Schoß spielte, und wir fingen einfach an, uns damit zu beschäftigen. Und dann hatten wir dieses Gespräch, bei dem die Chemie stimmte und wir lächelten, und wir sprachen über die Lieder, als ob sie tatsächlich lebten und atmeten. Auch wenn 'The Bells' sicherlich ein Gefühl von aufrichtiger, ergreifender persönlicher Nostalgie über all die Dinge und Menschen ausstrahlt, die im Laufe der Jahre verloren gegangen sind, so wird dies natürlich auch durch die politischen Ansichten und Ideologien untermauert, die die Band seit ihrer Gründung angetrieben haben. Wie die meisten Songs, die die Band im Laufe der Jahre geschrieben hat, ist sie zwar spezifisch in Bezug auf den Rahmen und die Inspiration, aber universell in ihrer Bedeutung, ihrer Botschaft und ihren Emotionen."

"The Bells" ist einer von sechs neuen Songs auf dieser EP und er ist einer von sechs neuen Killer-Songs. Denn sicher, die Band ist längst älter geworden, vielleicht sogar alt, klingt hier aber enthusiastischer und motivierter als jede andere Band auf der Welt. Und sie klingt dabei wie keine andere Band, ihr fantastisches Hardcore-Punk-Gemisch mischen sie exklusiv, Hymnen wie diese können nur sie schreiben und spielen und die möchten wir auch nur von ihnen hören. Es sind beeindruckend aufregende Lieder plus ein Cover von Blocko, ein Tribut an deren Schlagzeuger Marc "Mates" Maitland, der sich 2019 das Leben nahm, das sie hier spielen, es sind Strike Anywhere-Songs, die man lieben muss und lieben wird!



-Mathias Frank-


"Dress The Wounds"

 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister