Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Sturgill Simpson - Cuttin' Grass Vol. 1 & 2

Sturgill Simpson - Cuttin' Grass Vol. 1 & 2
High Top Mountain/Membran
Format: LP

Wir packen das jetzt alles mal zusammen - weil der Veröffentlichungswirrwarr, den Sturgill Simpson mit seinem Corona-Projekt "Cuttin' Grass" anrichtet, nun wirklich kaum noch nachzuvollziehen ist: "Cuttin' Grass Vol. 1 (Butcher Shoppe Sessions)" erschien digital im Oktober 2020 und physisch in der Winterpause am 11.12.2020, zeitgleich legte er dann auch "Cuttin' Grass Vol. 2 (The Cowboy Arms Sessions)" digital auf. Die physische Veröffentlichung auf Vinyl und CD ist dann allerdings erst für den April angedacht.

Sei es drum. Worum geht es aber bei diesem Monster-Projekt? Nun, nachdem Simpson sich als Musiker (mit einem recht eigenständigen, souligem Americana-Stil) und zuletzt auch Schauspieler etabliert hatte, fand er im Lockdown Zeit und Muße, sich auf seine Roots zu besinnen und stieß dabei auf seinen Großvater, der ein Bluegrass-Freak sondergleichen gewesen sein musste. Inspiriert von einem Live-Stream-Event, den er lostrat, um Geld für sich und seine Musiker zu sammeln (denn auch Simpson war mitten in der Tour zu seinem letzten Album von Corona ausgebremst worden), kam er dann auf die Idee, seinen Back-Katalog zusammen mit seinen Musikern in wesentlichen Teilen im Bluegrass-Setting live im Studio neu einzuspielen. Wichtig war es ihm dabei, sich auf die ursprünglichen Tugenden dieser Musikrichtung - das gemeinsame, inspirierte Musizieren - zu konzentrieren und nicht den heutigen Ansatz, in Wettbewerben den Grad der Virtuosität der Beteiligten zu messen, zu verfolgen. Auf "Vol. 1" gibt es Songs aller Scheiben (außer der letzten "Sound & Fury", die ihm schlicht zu rockig erschien) zu hören und auf "Vol. 2" all jene, an die sich Simpson & Co. bei "Vol. 1" nicht herangetraut hatten. Wie nicht anders zu erwarten, gibt es als Ergebnis keine reinrassigen Bluegrass-Scheiben, sondern ein stilistisch relativ breit gefächertes Potpourri, bei dem sich die Musiker indes auf die wesentlichen, akustischen Meriten des Materials konzentrieren.


-Ullrich Maurer-



 
 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister