Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Sylvan Esso - No Rules Sandy

Sylvan Esso - No Rules Sandy
Loma Vista
Format: LP

Mit ihrem letzten Album "Free Love" änderten Amelia Meath und Nick Sanborn ihren Arbeitsprozess, indem die bis dahin gebotene Aufgabenteilung zwischen Songwriting, Produktion und musikalischer Umsetzung aufgehoben und miteinander verflochten wurde. Das hatte zweierlei zur Folge: Plötzlich suchten Sylvan Esso erkennbar nicht mehr nach dem perfekten Popsong, sondern nach neuen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten und das bedingte dann, dass ihre Musik nun ziemlich avantgardistisch und experimentell daherkam, während zuvor die sicheren, aber zuweilen auch etwas vorhersehbaren Standard-Lösungen im Zentrum gestanden hatten. Freilich: "Free Love" überzeugte dann nicht besonders - einfach weil die experimentelle Frickelei noch keine Richtung und keinen Anker gefunden hatte. Mit dem neuen Album ist das insofern anders, als dass Amelia und Nick noch mal eins draufsetzten und ihre Aufmerksamkeit in Richtung einer möglichen Nutzbarkeit des neuen Materials im Club-Umfeld lenkten. Pop-Songs waren also gestern. Heutzutage gibt es komplex strukturierte Club-Tracks mit avantgardistischer Note, deren Flow von Neo-klassizistischen Einschüben unterbrochen wird.

Und um diesen Flow geht es Amelia und Nick heutzutage - denn das kolportierten sie bereits zum "Free Love"-Album. Dazu gibt es Techno-Flair und eine gewisse Funk-Note im Hintergrund - nur dass alles auf einer elektronischer Basis aufsetzt. Wer sich z.B. mit den Arbeiten anfreunden konnte, die Róisín Murphy nach der Auflösung von Moloko initiierte, der dürfte sich auch für die neue Scheibe von Sylvan Esso interessieren. Ältere Fans hingegen könnten ihre Probleme mit dem Werk haben, denn das ist sehr viel wagemutiger, avantgardistischer und experimentierfreudiger als alles, was Amelia und Nick bisher gemeinsam auf die die Beine stellten - aber es ist auch unendlich interessanter und erstmalig auch schlüssig und konsequent zu Ende geführt. Übrigens auch in dem Sinne, dass die abschließende, nur mit Gitarre und effekt-gespicktem Gesang arrangierte, hypnotische Akustik-Ballade "Coming Back To You" zwar vollkommen aus dem Rahmen fällt, zugleich aber auch einer der besten Songs ist, die Sylvan Esso jemals geschrieben haben.


-Ullrich Maurer-



 
 
Banner, 234x60, ohne Claim, bestellen
 

Copyright © 1999 - 2022 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister