Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Banner, 468 x 60, ohne Claim



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Macie Stewart - Mouth Full Of Glass

Platte der Woche

KW 45/2022


Macie Stewart - Mouth Full Of Glass
Full Time Hobby/Rough Trade
Format: LP

Dass Macie Stewart fest in der Chicagoer Avantgarde-, Postrock- und der improvisatorischen Jazz-Szene verankert ist und zusammen mit ihrer Partnerin Sima Cunningham in den letzten Jahren mit dem angeschrägten Artrock-Duo Ohmme für Furore sorgte, sollte der geneigte Leser mit Bezug auf dieses brillante Solo-Debüt-Album am besten erst mal vergessen. Denn dabei handelt es sich keineswegs um ein eklektisches musikalisches Experiment, sondern um ein akustisches Singer/Songwriter-Album, bei dem Macie auf ganz andere Bereiche ihrer bemerkenswerten musikalischen Fähigkeiten zurückgreift. Und davon gibt es reichlich: Bereits im Alter von drei Jahren begann sie Piano zu spielen und entdeckte die Musik als alternative Kommunikationsform, während sie lernte zu sprechen. Es folgten klassische Ausbildungen an Gitarre und Geige und - neben den bereits erwähnten Projekten - Kollaborationen mit unzähligen Acts wie Japanese Breakfast, The Weather Station, Iron & Wine oder Tweedy. Nebenher ist Macie auch erfolgreich als Orchester-Arrangeurin und Produzentin tätig.

So - und damit wären wir bei dem Thema von "Mouth Full Of Glass". Basis sind nämlich jeweils zerbrechliche Folk-Songs, die Macie weitestgehend auf der akustischen Gitarre vorträgt und mit kammermusikalischen, symphonischen oder ambientmäßigen Streicherarrangements, Bläsern, Orgeldrones und raumgreifend inszenierten, selbst aufgebauten Gesangsharmonien augmentiert. Dabei zieht sie alle Register ihres songwriterischen Geschicks und richtet ihre Songs mal mit verstiegenen Gesangsharmonien, mal mit klassizistischer Strenge, mal mit jazziger Leichtigkeit - aber auch mit folkiger Sensibilität, liturgischer Melancholia und psychedelischer Verspieltheit aus. Und "What Will Do" ist schlicht ein perfekter Jahrhundert-Song im Dream-Folk-Format. In ihren Lyrics erforscht Macie dabei selbstkritisch ihre weniger positiven Charakteristika, um auf diese Weise auf therapeutische Weise zu ihrem bestmöglichen Ich finden zu können. Bei vielen Projekten wäre so etwas alleiniger Dreh- und Angelpunkt - bei diesem ist es lediglich eine der vielen Facetten, die Macie Stewart als Künstlerin anzubieten hat.


-Ullrich Maurer-


Video: "Defeat"
Video: "Maya, Please"

 
 
Banner, 234x60, ohne Claim, bestellen
 

Copyright © 1999 - 2022 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister