Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Beings - There Is A Garden

Beings - There Is A Garden
No Quarter/Cargo
Format: LP

Wenn alles kann und nichts muss: Beings sind Zoh Amba, Steve Gunn, Shahzad Ismaily und Jim White, vier außergewöhnliche Musikerinnen und Musiker aus New York, die sich schon in ihren Solokarrieren dem Überschreiten enger Genregrenzen verschrieben haben und nun auf ihrem ersten gemeinsamen Album im freien Improvisieren spielerisch Gemeinsamkeiten suchen - und in einem oft experimentellen, aber stets fesselnden Wall of Sound finden. Tatsächlich fängt "There Is A Garden" die Zwanglosigkeit perfekt ein, mit der das Quartett nicht nur zusammengefunden hat, sondern sich jetzt auch seiner Musik widmet. Mit einer beeindruckenden Selbstverständlichkeit finden Beings hier von individuellen Stärken und Idiosynkrasien zu einem kollektiven Sound an der Schnittstelle von Improv, Jazz und Psychedelik, der wunderbar offen, aber nie beliebig ist.

Eine Überraschung ist das natürlich nicht: Gitarrist Steve Gunn ist seit Jahren als Singer/Songwriter auf Indie-Folk-Terrain eine Größe, Shahzad Ismaily (Bass und Synth) arbeitete bereits mit Tom Waits, Laurie Anderson, Marc Ribot und Bob Dylan zusammen. Jim White ist Trommler der legendären Dirty Three und Zoh Amba eroberte in den zurückliegenden Jahren als freigeistige Saxofonistin auf den Spuren von Albert Ayler die Jazz-Welt im Sturm, ist bei Beings nun aber auch an Gitarre, Harmonium und Klavier zu hören.

In der beeindruckend vielschichtigen Musik, die dieser Konstellation entspringt, ist kein Platz für Kompromisse, aber für viel Abwechslung und spirituellen Reichtum. Auf "There Is A Garden” ist deshalb genauso Raum für elektrisierende, bisweilen aufreizend avantgardistische Instrumentalstücke voller Spontaneität, die wirken, als würden sie gerade erst vor den Ohren des Publikums entstehen, wie für Nummern, die - getragen von Ambas eindringlicher Stimme - fast schon unerwartet gängige Songstrukturen in den Fokus rücken und dabei in manchen Momenten klingen, als seien The Velvet Underground eine Krautrock-Band: herausfordernd und hypnotisierend zugleich!


-Carsten Wohlfeld-



 
 
 

Copyright © 1999 - 2024 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister