Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Nick Cave & The Bad Seeds - B-Sides & Rarities

Nick Cave & The Bad Seeds - B-Sides & Rarities
Mute/EMI
Format: 3CD-Box

21 Jahre Nick Cave & The Bad Seeds. Das ist nicht nur ein Faktum, sondern eine Aussage. 21 Jahre eine einzigartige Unberechenbarkeit, die mit den Veröffentlichungen und den Live-Erlebnissen dokumentiert worden ist. Zuletzt hatte es 2004 ein Doppel-Album gegeben ("Abattoir Blues / The Lyre Of Orpheus"), ein langer Weg, wenn man an die 1984 veröffentlichte 7"-Single mit seiner Version von Elvis Presleys "In The Ghetto" zurückdenkt. "B-Sides & Rarities" steht dort in silberner Schrift auf einer schlicht schwarz gestalteten CD-Box geschrieben - aber schlicht bzw. einfach ist das, was man dort auf insgesamt drei CDs findet, ganz bestimmt nicht. Die Band hatte sich selbst zum Ziel gesetzt, nur Material darauf zusammenzustellen, das offiziell als Bad Seeds-Material und nicht als Nick Cave-(Solo)-Material zählt. 56 Songs sind es letztendlich geworden, die gemäß ihrer ursprünglichen Quelle von der Soundqualität her sehr variieren - zu finden sind hier u.a. Aufnahmen von Flexi-Disc, 7"-Singles, Radio-Shows, DAT-Mitschnitten bis hin zu großen Studio-Produktionen für z.B. Film-Musiken für Wim Wenders. Und das alles auch noch semi-chronologisch geordnet - manchmal gibt es ein paar Jahres-Sprünge rück- und vorwärts, einige Songs hätten nach Aussage der Band einfach nicht zu zueinander gepasst. Die einzelnen Highlights aufzuzählen, wäre an dieser Stelle einfach fehl am Platz, aber man sollte schonmal "The Mercy Seat" in der akustischen Version gehört haben, oder auch "Where The Wild Roses Grow", das bekanntlich als Duett mit Kylie Minogue seinen Weg in die Charts gefunden hatte - hier kann man sich die Ur-Version anhören, bei der Blixa Bargeld Kylies Part übernommen hatte. Einfach grandios. Sicher gibt es auch einige Songs, die man einfach nicht braucht - man denke da z.B. an "Cocks 'n' Asses", das nur durch seinen Titel Aufmerksamkeit erregt, mehr allerdings nicht. Ansonsten aber bekommt man hier alles, was man an Nick Cave & The Bad Seeds so sehr liebt - die Rock-Songs, die Balladen, die vertrackten, die kaputten, die lauten, die leisen Songs.


-David Bluhm-



 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister