Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
The Jai-Alai Savant - Flight Of The Bass Delegate

The Jai-Alai Savant - Flight Of The Bass Delegate
CitySlang/Rough Trade
Format: CD

Es gibt Leute, die sprühen gerade nur so vor Kreativität, mischen überall mit und leben getreu des Mottos "Wer rastet rostet". Ein solcher Tausendsassa ist Ralph Darden, der mal so eben neben seinen unzähligen anderen Tätigkeiten mit seinem Projekt The Jai-Alai Savant (sprich: Hai-elai-Sa-von) das Album "Flight Of The Bass Delegate" veröffentlicht.

Ohne Wenn und Aber wird hier Reggae mit Punk, Dub mit Noise gemischt, wobei aber die möglicherweise schwere Verdaulichkeit geschickt umgangen wird. Im Gegenteil, frischer Wind rauscht durch insgesamt 13 Tracks, die mal mehr, mal weniger spannend sind, aber dennoch immer interessant klingen. Schon der bereits durch Insiderkreise grassierende Titel "Scarlett Johannson Why Don't You Love Me" schaffte es angemessen seine Duftmarke zu hinterlassen und auf The Jai-Alai Savant aufmerksam zu machen (nebenbei sei erwähnt, dass der Song alleinig dazu diente, ein breitgefächertes Interesse zu wecken). Das Konzeptalbum, das, wie könnte es bei einem durchgeknallten, kreativen Kopf anders sein, um einen Ninja Helden gestrickt wurde, hat einige nette Momente, die einen musikalischen Aha-Effekt aufkommen lassen, mal lässig das maritime Feeling hervorheben, mal ordentlich Stoff geben. Hier wird eben kein Einheitsbrei gekocht, sondern logisch durchdachte Soundstrukturen geflochten. The Police oder auch Fugazi und The Clash lassen hier Einflüsse durchblicken und knüpfen eher an Vergangenem an, als nachzuahmen. "Flight Of The Bass Delegate" klingt vielfältig und selbstbewusst. Eben wie Ralph Darden.



-Steffi Leins-



 
 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister