Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Farin Urlaub Racing Team - Die Wahrheit übers Lügen

Platte der Woche

KW 44/2008


Farin Urlaub Racing Team - Die Wahrheit übers Lügen
Völker hört die Tonträger
Format: 2CD

Zwei Jahre sind seit der letzten Veröffentlichung des Farin Urlaub Racing Teams vergangen. Damals handelte es sich um ein Live-Album, jetzt erscheint so etwas wie das eigentliche Debüt. Von einem weiteren Solo-Album des Sängers von Die Ärzte kann hier jedenfalls nicht mehr die Rede sein, "Die Wahrheit über das Lügen" ist in Teamarbeit entstanden. Doch natürlich bleibt Farin Urlaub der - O-Ton! - Diktator de luxe. Er hat jeden Song komponiert, jeden Text geschrieben, jede Nummer eingesungen und das komplette Album produziert. Damit ist klar, was es hier zu hören gibt.

Und so wird auch jeder, der "Endlich Urlaub" und "Am Ende der Sonne" oder natürlich die beste Band der Welt mag, auch hier seine helle Freude haben. Und vermutlich noch mehr, denn dieses Album dürfte eines der stärksten sein, an dem Herr Urlaub je beteiligt war. Weil es hier einfach alle Facetten gibt, weil sich das FURT nicht festlegt und man als Hörer tanzen, träumen, grübeln und lachen darf und soll.

Der Opener und gleichzeitig erster Videotrack "Nichimgriff" geht mit Groove, Tempo und Charme nach vorne und dürfte zu einem Highlight jeder Show werden. Ähnliches gilt für das anschließende "Unscharf", das auch gut auf die letzten Die Ärzte-Platten gepasst hätte. Eine flotte Nummer mit herrlichen Background-Chören, die eine ideale zweite Single wäre. Bei "Gobi Todic" kommen dann erstmals die von Urlaub so geliebten Bläser zum Einsatz, die auch das mächtige "Seltsam" zum - ernsten! - Kracher machen. Musikalisch entspannter, aber inhaltlich erneut ungemein deutlich gehen es die Hauptstädter bei "Krieg" an. "Pakistan" ist eine seichte, leicht nachdenkliche Powerpop-Nummer, persönlich und verspielt entwickelt sich "Niemals" zum heimlichen Hit der Scheibe und mit "Die Leiche" gibt es eine Kerzenschein-Ballade, der allerdings ein wenig das Besondere fehlt. Die einzig schwächere Nummer auf "Die Wahrheit übers Lügen". Ebenfalls bedächtig, aber deutlich spannender kommt das "Monster", schön verzerrt bringt uns "Atem" zum Kopfnicken, Trompeten-Punkrock zum Abschluss der ersten Scheibe bietet dann "Karten", womit sich der Kreis ein wenig schließt und man ohne zu zögern von vorne beginnen möchte.

Doch das tut man nicht, weil es ja noch eine weitere CD gibt. Eine kleine nur, aber mit vier weiteren und im Vergleich zur großen Schwester ungemein fröhlichen Nummern. "I.F.D.G." (heißt: "Ich find das gut") glänzt mit Reggae, Ska und Nasebohren, auch "Zu heiß" versprüht Jamaica-Flair und "Insel" ist eindeutig Seeed, nur witzig und ein Partykracher galore. Zum Abschluss hauen dann noch mal alle gemeinsam auf die Kacke, punkrocken, skapunken und albern sich durch "Trotzdem" und beschließen eine spannende, witzige, interessante, nachdenkliche, persönliche und aufregende Platte. Vielfältig könnte man sie nennen. Oder schlicht toll.



-Mathias Frank-


Video: "Nichimgriff"

 
 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister