Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Banner, 468 x 60, ohne Claim



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Reviews - Suchergebnis
 
Alle Reviews von Lisa Schmitz:



Es ist immer schön zu sehen, wenn junge Bands nach einem gelungenen Debüt nicht direkt wieder in der Versenkung verschwinden, sond...
lesen  
Schon das Cover lässt vermuten, was hier wartet. Damon Albarn auf einem Hocker sitzend, zusammengesunken, in sich gekehrt, alles i...
lesen  
The Big Pink, das sind grob gefasst 80er Jahre Synth-Hymnen. Hall en masse, Psychedelic-Klangwelten und Stimmverzerrung ziehen sic...
lesen  
Ben Kowalewicz nennt es "die beste Arbeit, die wir bisher abgeliefert haben". Manche nennen es die schlechteste, doch das sind vor...
lesen  
Bis liefern mit einer Platte zwischen New Wave, Pop-Punk und Goth Techno ein frisches Comeback, das Spaß bringt und durchklingen l...
lesen  
Black Bananas sind die vormaligen RTX, ein US-Quartett um Jennifer Herrema, das mit "Rad Times Xpress IV" ihr wenig überzeugendes ...
lesen  
Mit "Eating Us" haben Black Moth Super Rainbow ihr erstes "fully hi-fi BMSR"-Werk geschaffen und mal wieder eines, das mit fanatis...
lesen  
Album für Album wird deutlicher, der Monarch aus dem Niemandsland trägt seinen Titel nur zu recht. Für das dritte seiner Werke zog...
lesen  
Die Musik von The Broken Vinyl Club ist nach erstem Hinhören zunächst einmal ebenso retro, wie schon der Bandname vermuten lässt. ...
lesen  
Der Sound von Buke And Gase ist schwer in Worte zu fassen. Und das nicht, weil der Stil einmalig wäre, aber weil das praktisch beg...
lesen  
Die Buttless Chaps haben schon viel probiert und vor allem experimentiert, von altbackenem Country über New Wave bis Punk war auf ...
lesen  
In Heimarbeit zusammengezimmert hat Tim Rutili aka Califone auch dieses Werk, noch immer rauscht und knarzt es, nicht nur die Elek...
lesen  
Mit seinem ersten Soloprojekt hat Klampfenfreund Josh Lattanzi direkt mal einen Volltreffer gelandet - an "Between The Sounds" gib...
lesen  
Das Minialbum "Days And Nights Of Love And War" ist eine dieser typischen Platten, die richtig reinhauen und nach mehr lechzen las...
lesen  
Passend zum das Cover zierenden beflügelten Astronauten hat das Konstanzer Quartett ihr "We Come In Peace" getauftes Erstlingswerk...
lesen  
Pathos lässt grüßen, der alte Freund, schon bevor man die CD ihrer Hülle entnommen hat. "Dedicated to all the people who lived and...
lesen  
Beim Plättenhändler des Vertrauens würde man glatt dran vorbeigehen. Besonders auffällig ist das sechste Album der Condo Fucks, da...
lesen  
Gegründet von Dropkick Murphys Rick Barton und Sohnemann Stephen lässt sich das Projekt Continental mit bereits absolvierter US- u...
lesen  
Und wieder eine Indie-Band, die einen fliegenden Start hinlegt. Mit dem Debüt "Scatter" hat das Londoner Trio Crushed Beaks dafür ...
lesen  
"Dry your eyes, dry your eyes / Life is always hard." Was wie das Motto der neuen Generation missverstandener Emo-Kids klingt, ist...
lesen  
Als genauso liebevoll gestaltet und ästhetisch wie schon das Cover von "Part & Fragment" anmutet, stellt sich auch die zugehörige ...
lesen  
"I wanna take this tape and blow up ya fuckin' stereo!" Das sind die letzten Worte, die man auf dieser Platte von Beau Velasco zu ...
lesen  
Zack, ohne Vorwarnung ins kalte Wasser geschmissen! Gleich mal fast beat, der Gesang startet im zweiten Takt und Drum Fills en mas...
lesen  
Zuerst ein Album und dann die erste EP rauszubringen ist zwar unüblich, im Fall von Enjoy Destroy aber nachvollziehbar. Der Erfolg...
lesen  
Drei Jahre nach Veröffentlichung des Debüts melden sich Evans The Death mit neuer Platte und Besetzung zum zweiten Anlauf zurück. ...
lesen  
Everlaunch. Noch nie gehört? Kein Wunder, kommt die gemütliche Rockformation doch aus dem ländlichen Niedersachsen, "wo die Uhren ...
lesen  
Das Follow-Up zum drei Jahre alten Erstling von Fertig, Los! ist eine Platte, auf die man stolz sein kann, in jeder Hinsicht! Aufs...
lesen  
Mit ihrer selbstbetitelten "Wirbelfunkmischmaschine", die einen fusionierenden Sound aus Ska, Rock, Funk, Reggae und Jazz produzie...
lesen  
Wer schon einmal das Glück hatte, sich auf der Autofahrt zur Arbeit von der aktuellen Radiosendung mit Brandon Flowers' Hitsingle ...
lesen  
Wer unter Adrenalinmangel leidet, sollte schnellstens diese Platte ins CD-Fach schieben! Schon einmal diese Sache hat das vierte W...
lesen  
Mit der epischen Opener-Hymne wird die Latte gleich zu Beginn mal ziemlich hoch gehangen: "Later...When The TV Turns To Static" ha...
lesen  
Was sich von offizieller Seite Folkrock schimpft, sieht aus wie Indie und hört sich auch so an. Die Musik ist hier ebenso angepass...
lesen  
Bereits mit ihrem Debütalbum "Ten Cities" waren Green Concorde aus Dänemark so erfolgreich, dass sie es bis in das Vorprogramm der...
lesen  
The Hands Of The Wrong People ist eine dreiköpfige Indierockband aus Berlin mit Wurzeln in Schottland, Belgien und ebenjener im Mu...
lesen  
"The Violence" ist der letzte Teil eines großangelegten Projektes Darren Haymans, nämlich einer Trilogie zur Geschichte Essex'. Wä...
lesen  
Mit "The Quiet Lamb" melden sich Her Name Is Calla nach Erstlingswerk "The Heritage" wieder zurück. Diese Platte ist dem Vorgänger...
lesen  
Grünzeug braucht man nicht mehr rauchen, Holy Fuck erzielen dieselbe halluzinogene Wirkung wie die besten Partydrogen und schleuse...
lesen  
Beschaut man sich das Cover, so ist "Tosta Mista" wohl eines jener Alben, welche in der Schule auf der roten Liste gestanden hätte...
lesen  
Fortführend was sie mit "Hundreds" schon begannen, bleiben die Geschwister Milner auf "Aftermath" dem Elektropop treu, schaffen sp...
lesen  
Mit ihrem Debüt "Dark Rooms" bietet das Indie-Quartett The Idle Hands auf knapp 39 Minuten Spielzeit zehn herrlich melancholische ...
lesen  
Bandname griechisch, Herkunft deutsch, Wahlheimat Schweden und Albumtitel "Luxembourg". Genauso offensichtlich aufgeschlossen und ...
lesen  
Wenn man was von unmöglichem Haar hört, denkt man noch am ehesten an die zotteligen Primatenfreunde im nahegelegenen Zoo. Was gena...
lesen  
"Ich bin weder ein vollendeter Sänger, noch ein herausragender Musiker. Aber ich möchte als Songwriter definitiv weiter wachsen," ...
lesen  
Muss der geneigte Hörer im Opener "Count Me In" und dem darauffolgenden "Got Out" durchgehend nervenstrapazierendes Grunge-Gezeter...
lesen  
Ist das ein Dankeschön an die Fans? Oder gar ein Abschied, weil's nicht mehr fluppt? Wohl eher nicht. Nach neun Jahren und gerade ...
lesen  
Gleich im zweiten Song, "Back In Time", lässt Tom Chaplin verlauten "I've got time to kill", und das glaubt man ihm sofort! Nach e...
lesen  
Mit “A Story From Somewhere In Between” ist das Quintett 2009 gestartet und hat seither beachtlich Boden wettgemacht. Über 250 Sho...
lesen  
Anders als der Name vermuten lässt, kommen die Alternative-Rocker von Korea nicht aus Ostasien, sondern vom europäischen Kontinent...
lesen  
Nach einem Jahrzehnt Musikbusiness und knapp vier Jahren seit "The Best Damn Thing" rückt Avril Lavigne endlich mit dem lang erseh...
lesen  
Hach, wie schön! Mal wieder eine Indie-Truppe, die sich auf's Land zurückzieht, vollkommen abgeschottet, auf sich besinnt, im Wald...
lesen  
"All in for life" sind Lifehouse, das wird gleich im Opener klargemacht. Musikalisch zeigen sich die vier Neo-Grunger aus Los Ange...
lesen  
Konzeptalben sind in, das ist nicht erst seit Green Days "American Idiot" oder My Chemical Romances "The Black Parade" so. Unsere ...
lesen  
Mit ihrer Debüt-EP "Empty Dishes" haut die Münchener Combo Lucky Fish gleich richtig auf den Putz und zeigt, dass man von ihr noch...
lesen  
Luke Temple ist Retro. Luke Temple ist lebensfroher Optimismus. Luke Temple ist warmer Regen, der am lauen Sommerabend ans Fenster...
lesen  
Um es mal vorsichtig auszudrücken: Wer sich The Luyas antun möchte, ohne einen Nervenzusammenbruch zu erleiden, benötigt eine gesu...
lesen  
Famose Werke scheint Jason Lytle gerne mal aus dem Ärmel zu schütteln, besonders zur dunklen Jahreszeit. Der Kalifornier, der die ...
lesen  
20 Tracks, da staunt man nicht schlecht. Unterm Strich handelt es zwar bei der halben Platte um - zugegeben, meisterhaft zusammeng...
lesen  
Nach wie vor verzerrte Gitarren en masse eingekauft und die Dissonanzen gleich im Familiensparpaket samt untergejubelter Kakophoni...
lesen  
Ein Jahr nach Veröffentlichung der ganz ordentlichen EP "Lowtalker" meldet sich die Band um Lead-Duo Liza Violet und Ryan Needham ...
lesen  
Julian Corrie mag Pop, Julian Corrie mag Eurodance - so viel hat man schnell begriffen. Der in Glashow lebende Londoner könnte mit...
lesen  
Drei Jahre ist es her, seit Middle Class Rut mit "No Name No Color" ein fettes Zeichen gesetzt haben. Der Nachfolger knüpft zunäch...
lesen  
Wenn man weiß, dass dies ein Debütalbum ist, reißt man nach den ersten paar Takten das CD-Fach wieder auf, um sich zu vergewissern...
lesen  
Seit 1990 tätig, damals noch als The Shitheadz, tummeln sich Motorjesus jetzt schon dicke 20 Jahre im Musikbiz. Und die Mönchengla...
lesen  
Liest man nach Genuss dieser Scheibe, dass "Hither Thither" gerade mal O Emperors erste Ansage an eine etwas festgefahrene Indie-I...
lesen  
Sorgte die Single "Sleepyhead" auf der EP "Chunk Of Change" noch für ordentlich Furore, nimmt sie sich im musikalischen Umfeld von...
lesen  
Das dritte Album des schottischen Sextetts darf man wohl einen Volltreffer nennen. So wie Sänger Rick Anthony die Intentionen hint...
lesen Platte der Woche
Wurde The Poem Is Yous Erstling "The Promised South" von Kritikern und Fans schon als "unpeinlicher, deutscher Country" und "Neofo...
lesen  
Glam Rock, Brit Pop, Country, Electro, Alternative, Avantgarde, HipHop, ähh... Naja und die Verwurschtelung 90er-Jahre LucasArts-C...
lesen  
Mike Stroud ist Sohn einer Pianistin, ehemaliger Musikstudent und ein verdammt guter Gitarist. Evan Mast ist Elektronist und selbs...
lesen  
Dieser Tage scheint der nicht eben selbsterklärende Bandname Real Estate das klassische Salz in der Wunde, passt er doch wie die F...
lesen  
Wenn man die netten kleinen Geister sieht, die das Cover von "Royals" zieren und den Fan im Plattenladen aus dem Regal heraus tumb...
lesen  
Auch mit der siebten Platte, dem erst dritten Longplayer in der Sammlung, bleibt die Rockformation Diskokugel ihrem Stil, ihren Wu...
lesen  
Gleich zu Beginn seiner zweiten LP macht Ron Diva weiter, wo er aufhörte. Der von Ina Müller so gepushte Songwriter liefert Gitarr...
lesen  
"Carving Desert Canyons" ist so eine Platte, die man erst mal mit Vorsicht genießen sollte. Erster Eindruck: Ein wahnsinnig mitrei...
lesen  
Schon Vorgänger "Submarine" hat überzeugt, "Love Is Symmetry" leistet mindestens das gleiche. Der vormals ungeschliffene Diamant d...
lesen Platte der Woche
Wenn man sich vom ausladenden Albumtitel nicht verwirren lässt, ist schon mal das erste Hindernis auf dem Weg zum Shit Browne-Fan-...
lesen  
Schon das Cover lässt vermuten, was dahinter steckt - ein Mann, eine Frau, beide nackt sich gegenüber auf den obersten Sprossen ei...
lesen  
Die Sons Of Noel And Andrian zählen derzeit neun Musiker, bei Live-Auftritten beschlagnahmen nicht selten bis zu 13 die Bühne. Die...
lesen  
Schon mal vorweg: Diese Platte ist NICHTS für den durchschnittlichen Teenager von heute! Der Mix aus rigoroser Zitation angestaubt...
lesen  
Mal angenommen, der Begriff "öko" wäre nicht negativ behaftet: Spokes klingen öko. "Everyone I Ever Met" ist die Postrock-Version ...
lesen  
Schon beim achten Studioalbum ist man angekommen. Den Hörern vor Veröffentlichung ein paar Appetizer liefernd, hat man mit "Violin...
lesen  
"And I need someone to stop me from drifting" singt Brian Briggs. So ganz falsch liegt er damit nicht, denn was verheißungsvoll st...
lesen  
Sum's Mastermind Deryck Whibley scheint Trennungsschmerz ähnlich wie Ex-Gattin Lavigne vornehmlich über neue Songs zu verarbeiten....
lesen  
Für Spencer Krug, neben Dan Boeckner Mastermind von Wolf Parade, dürfte Sunset Rubdown eigentlich nur ein weiteres zahlreicher Neb...
lesen  
Nachdem Pitchfork und der NME sie 2011 als beste Newcomerband gelobt und ihr Debüt "Zeroes QC" entsprechend abgefeiert haben, wurd...
lesen  
Daheim in Schweden schoss das Album "Bury The Lies" ebenso wie die Single "Curly Sue" auf Platz eins der Charts - Takida sind Shoo...
lesen  
Tokyo Sex Destruction atmen Rhythmus durch jede Pore. Immer noch. Das mittlerweile sechste Studioalbum schlägt ebenso ein, wie die...
lesen  
Tusks' selbstbetiteltes Debüt ist gut 24 Minuten lang und setzt sich aus sechs zuckersüßen Indie-Tracks zusammen, die alle ihre ei...
lesen  
1990 gegründet, hatten sich die "Undies" 2002 selbst ad acta gelegt. Sieben Jahre später, auf dem Homebake Festival 2009, wurde in...
lesen  
Im Gegensatz zum Vorgänger bietet "Modern Vampires Of The City" einen eher langwierigen Einstieg. Beim zweiten Song schöpft man zw...
lesen  
Oasis mit einer Prise Moke, nur eine Unze Schmalz herausgenommen und dafür ein Hauch Elektro beigemischt. So ein bisschen Britpop-...
lesen  
Dass man Songs nachziehender Indie-Bands oft schon nach den ersten paar Takten anhört, welches große Idol da Pate gestanden hat, k...
lesen  
Was die Kölner Von Spar da auf ihrem mittlerweile dritten Studiowerk fabriziert haben, ist verdammt vieles, vor allem aber schwer ...
lesen  
Dass sich The Winchester Clubs zweite Studioscheibe einen Longplayer schimpfen darf, ist allein dem Umstand geschuldet, dass die g...
lesen  
Um es gleich vorwegzuschicken: Dieses Album muss man entweder lieben oder hassen! Nach einem Jahrzehnt harter Arbeit und insgesamt...
lesen  
 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister