Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:



 
SCHRENG SCHRENG & LA LA
 
Zuhörmusik
Schreng Schreng & La La
Jetzt sei doch mal leise. Jetzt höre ich doch gerade "Projekt 82". Da muss ich zuhören. So könnte es passieren, wenn jemand stört, während die neue Platte von Schreng Schreng & La La läuft. Denn das ist: Zuhörmusik. Und ein wunderschönes Stück Musik. Eingespielt von Jörkk Mechenbier (von Love A und Trixsi) und von Lasse Paulus. Einer am Mikrofon, einer an der Gitarre (und manchmal auch am Mikrofon). Akustik-Punk, ja. Fast immer, manchmal etwas mehr. Immer: Spannend, clever und berührend, irgendwie sehr, sehr sympathisch, ganz sicher sehr eigen und mal persönlich und mal politisch. Niemals doof. Und obendrauf mit zwei wunderbaren Cover-Versionen ausgestattet: "Summer" von Buffalo Tom und "Freundin" von Die Aeronauten.
Gaesteliste.de: Was für ein tolles Album! Worauf seid ihr besonders stolz und gibt es etwas auf dem Album, mit dem ihr vorher vielleicht nicht gerechnet hättet?

Lasse: Vielen Dank. Wir sind mit dem Gesamtergebnis im Allgemeinen ziemlich zufrieden.

Jörkk: Danke mein Lieber. Du kennst uns ja ein bisschen... im Allgemeinen ist uns ja alles scheißegal. Stolz sind wir immer wieder ein bisschen aufeinander. Ich auf Lasse, weil er sich trotz allem Stress im Alltag, auf der Arbeit und mit der Familie zu Hause, also auf "Kinder = Hard Work" bezogen, nicht totkriegen lässt und ihm gerade Dinge, die die Band betreffen, niemals zu viel werden. Und natürlich, weil er diesmal bei so einigen Songs einfach richtig geil abgeliefert hat. Und Lasse auf mich, weil ich ebenfalls nicht tot zu bekommen bin - so sehr ich mich auch abmühe. Ach ja: Und Kilians Input und Hilfe als Producer sollte hier auch mal erwähnt und honoriert werden. Aber jetzt bild dir bloß nichts ein, du Vogel!

Gaesteliste.de: Sind alle Songs jetzt alle ganz bewusst und konkret für dieses Album von Schreng Schreng & La La entstanden oder hattet ihr nach und nach einfach so viele Songs, dass es ein Album wurde?

Lasse: Tatsächlich gab es nur die beiden Coversongs und "Bremse" vorher. Alle anderen Songs haben wir direkt im Studio oder in den beiden Wochen davor während des zweiten Lockdowns geschrieben. Ich glaube, deshalb hat das Album auch die etwas melancholische Grundstimmung.

Jörkk: Also meine Texte, bis auf die genannten Coversongs, sind alle ganz konkret am letzten Wochenende vor der ultimativen Deadline an einem Abend bei Kristian (Kühl) im Studio entstanden und auch eingesungen worden. Im Ernst: Wir haben eigentlich nie was "auf Halde". Dafür sind wir viel zu faul und unproduktiv. Dafür sind wir aber auch scheiß effizient, wenn wir uns endlich ein Herz fassen und loslegen.


Gaesteliste.de: Wie schwer ist es, dass man sich beim dritten Album nicht wiederholt?

Lasse: Ich glaube, ich habe mir da noch nie Gedanken drüber gemacht. Da wir ja gefühlt nur alle fünf Jahre ein Album veröffentlichen, ist das Risiko nicht besonders groß.

Jörkk: Die Frage ist ja auch, was man mit "sich wiederholen" meint. Das kann ja vollkommen in Ordnung für alle sein und in keinster Weise negativ auffallen, siehe Bad Religion. Ich kann da nur von den Texten sprechen und ja, es besteht die Gefahr, dass man die eigene Bildsprache und ihr Potenzial irgendwann ausgereizt hat, aber die Themen liegen ja auf der Straße und die, auf denen der eigene Fokus liegt, die ändern sich ja täglich. Die Antwort lautet also: Nein, nicht schwer.

Gaesteliste.de: Hättet ihr gerne mehr instrumentale Möglichkeiten oder würde das gar nicht funktionieren?

Lasse: Im Studio haben wir das ja nun etwas breiter umgesetzt. Für Live-Konzerte hatten wir vor dem Lockdown tatsächlich kurz darüber nachgedacht, einen Schlagzeuger für die Festivals mitzunehmen. Aber im Moment machen wir uns da keine Gedanken.

Jörkk: Langfristig ist das auf jeden Fall was, auf das wir beide Bock haben. Wie das genau aussieht, wird sich dann zeigen. Einen Schlagzeuger, in den ordentlich Backstagebier rein geht, haben wir ja wie gesagt bereits gefunden!

Gaesteliste.de: Sind die lauten "Alukappenspacken" also eher eine Ausnahme oder etwas, das in Zukunft öfter mal passieren kann?

Lasse: Ich glaube, da es Live nicht umsetzbar ist, wird es eine Ausnahme bleiben.

Jörkk: Reines Album-Goodie. Ich finde das schön, sowas mal zu machen, aber die Live Umsetzung solcher Studio-Momente kann schnell zu einer angestrengt konstruiert wirkenden Angelegenheit werden.




Gaesteliste.de: Ist es denn sicher, dass Schreng Schreng & La La immer nur ihr beide seid oder könnte da auch mal eine größere Gruppe draus werden?

Lasse: Schreng Schreng & La La feat. Bumm Bumm & Pling Plong. Hat was. Was meinst du, Jörkk?

Jörkk: Wir schaffen es ja kaum, uns gegenseitig zu lieben und zu ertragen, haha... Ich finde das schwierig. Wir sind glaube ich lieber zwei Freunde, statt ein Verein. Das vereinfacht viele Sachen doch sehr und über die Jahre haben wir uns eine entsprechende Arbeits- und Umgangsweise angewöhnt, die schwerlich komplett umzukrempeln wäre.

Gaesteliste.de: Wie lange dauert es eigentlich, ein Album zu schreiben und aufzunehmen?

Lasse: Wir sind da glaube ich wirklich kein Maßstab. Jörkk macht ja immer alles an einem Tag. Also texten und singen. Ich habe mit Kilian fünf Tage im Studio verbracht.

Jörkk: Also bei uns insgesamt zirka sechs Tage. Bands wie Metallikus oder AD/AC sind ja schon mal 6 bis 43 Jahre für ein einziges Album im Studio. Ich gebe aber zu, dass deren Bandkasse auch ein bisschen mehr hergibt als unsere. Bei dieser Rechnung kann ich dir jedenfalls sagen: Wir waren fünf Tage länger im Studio, als wir es uns eigentlich hätten leisten können.

Gaesteliste.de: Wie schreibt ihr und hat da jeder seine Aufgaben oder machen beide alles?

Lasse: Ja, da haben wir eine unausgesprochene klare Abgrenzung. Ich Musik, Jörkk Text. Aber wir haben auch eine Art Veto-Recht.

Jörkk: Genau. Und das "eine Art Veto-Recht" ist folgendes: Einer sagt zum anderen "Nein, sorry, das geht gar nicht." und als Antwort bekommt er dann sowas wie "Halt die Schnauze, sonst löse ich uns auf." Das funktioniert eigentlich immer ganz gut.
Gaesteliste.de: Diskutiert ihr oft über Worte, Noten und Inhalte oder habt ihr meistens den gleichen Geschmack?

Lasse: Ich weiß gar nicht, ob Jörkk Noten lesen kann. Ich kann es nicht, haha. Wie eben beschrieben, wenn ich mal eine Textzeile nicht verstehe oder Jörkk über das Ziel hinausschießt, dann sage ich ihm das schon mal und in der Regel ändert er das dann auch. Kam aber auf "Projekt 82" bei genau einem Lied vor und da bin ich am Ende sehr happy mit der Änderung.

Jörkk: Was Lasse sagt... Aber nein, da wird nicht diskutiert oder Korinthen gekackt. Selber "machen" und den anderen bestenfalls auch darin bestärken, einfach machen zu dürfen, ist immer geiler, als "machen wollen" und dem anderen ständig reinreden zu wollen. Wenn es soweit ist, kann man ja immer noch auf das Konzept "Solo-Album" zurückgreifen.

Gaesteliste.de: Könnt ihr mal das Intro erklären? Was passiert da und was soll das?

Lasse: Haha... ja, was soll das? Ich hatte ein komplett anderes "Intro" im Sinn, das wir im Studio aber einfach nicht hinbekommen haben. Jörkk hatte dann die Idee, einfach den Entstehungsprozess darzustellen. Denn zum Leidwesen unseres Produzenten Kilian haben wir sämtliche Diskussionen über das Album via Sprachnachrichten geführt. Durch COVID-19 waren wir ja nur einmal ganz kurz zusammen im Studio. Der Rest lief über eMail oder eben Sprachnachrichten.

Jörkk: Aus der Not geboren, aber unglaublich gut geworden und vor allem von Kilian wundervoll zusammengeschnitten. Das sind wir. Das ist das Album. Das ist unser 2020 - unterlegt mit Lasses Traum von einer Bombast-Rock-Ballade im Stile von Journey oder Boston.

Gaesteliste.de: Buffalo Tom. Was für ein großartiges Cover! Warum "Summer" und wer hatte die Idee?

Lasse: Wir spielen den Song seit knapp zehn Jahren immer mal wieder live. Und als wir im Studio saßen, habe ich den Song einfach mal eingespielt und eingesungen. Jörkk und Kilian haben dann diese wundervollen Backings eingesungen. Finde ich super schön. "Summer" von Buffalo Tom ist für mich tatsächlich einer der besten Songs aller Zeiten.

Jörkk: Beim dritten Album dachten wir, wir gönnen dem Hörer mal eine Pause von meinem Gequäke. Und es ist einfach ein super Song, der immer auch ein Gradmesser ist, ob Lasse sich beim Konzert wohlgefühlt hat. Nur dann gibt er ihn nämlich auch freiwillig zum Besten.

Gaesteliste.de: Ist es leichter über Nazis oder Liebe zu singen?

Jörkk: Es ist leicht darüber zu singen, wie toll die Liebe und wie dumm die Nazis sind. Mir persönlich fällt es aber ungleich schwerer, es umgekehrt zu handhaben.

Gaesteliste.de: Vinyl gibt es nicht bei Amazon & Co. - eure Idee oder von eurem Label?

Lasse: Das schöne an der Beziehung zwischen Rookie Records und uns ist ja, dass wir uns über so etwas gar nicht unterhalten müssen. Amazon ist kacke und bleibt kacke. Kauft also bitte beim Plattenladen, Mailorder oder Buchladen eures Vertrauens.

Jörkk: Jürgen von Rookie hat irgendwann zwischendurch mal gesagt, dass wir das so handhaben werden. Allerdings nicht, um es so zu machen, egal was wir davon halten, sondern damit wir wissen, dass er weiß, was sich gehört und wie wir ticken. Rookie ist Familie - und Familie ist wichtig und kennt einander. Ganz egal, wie käsig das klingen mag.

Gaesteliste.de: Weil Trixsi es auf Platz 83 geschafft haben, heißt euer Album "Projekt 82". Wie geht's denn jetzt weiter und was passiert bei Platz 82 oder besser?

Lasse: Wir versuchen noch etwas abzuwarten und werden dann mit unserer Bookingagentur Audiolith ein paar Konzerte buchen. Mir fehlt das sehr. Und was Platz 82 angeht. Sollten wir es schaffen, müssen sich Trixsi glaube ich auflösen. War doch so, oder Jörkk?

Jörkk: Wir machen einfach weiter und versuchen (der eine mehr, der andere weniger) nicht zu viel darüber nachzudenken und uns einfach an dem zu erfreuen, was es uns gibt. Und was den Platz 82 angeht: Selbst nach erreichen wären da ja noch 81 Album-Titel zu vergeben, ehe sich irgendwer auflösen muss...
Weitere Infos:
www.facebook.com/LaSchreng
rookierecords.bandcamp.com/album/projekt-82
rookierecords.de/category/bands/schreng-schreng-la-la/
www.instagram.com/schreng_schreng_und_la_la
Interview: -Mathias Frank-
Foto: -Pressefreigabe-
Schreng Schreng & La La
Aktueller Tonträger:
Projekt 82
(Rookie Records/Indigo)

 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister