Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:



 
CITIZEN
 
Unbeschreiblich
Citizen
"Life In Your Glass World" heißt das neue Album von Citizen, das Ende März via Run For Cover Records erschien. Es ist das vierte Album der Band... und mit den Alben zuvor kaum noch zu vergleichen. Denn sicher gibt es auch melancholischere Momente, ruhige, dunkle Songs und düsteren Rock N Roll. Doch gleichzeitig war noch keine Platte der Band dermaßen tanzbar. Bloc Party-tanzbar. "Life In Your Glass World" ist Dancepunk und Synthie-Rock, Emo, Pop und eben Tanzmusik. Es ist ein unglaublich vielfältiges und einfach tolles Indierock-Album, über das wir mit Citizen-Sänger Mat Kerekes sprachen.
Gaesteliste.de: Wem spielst du ein Album zuerst vor, wenn es fertig ist?

Mat Kerekes: Mein Bruder ist in der Regel der erste, der sich die meisten Sachen anhört, die ich mache. Das ist cool, denn seine Reaktionen sind sehr überschwänglich, wenn ihm etwas gefällt.

Gaesteliste.de: Kannst du etwas über die Entstehung des Albums erzählen? Wie und von wem wurden die Songs geschrieben und wie war es im Studio?

Mat Kerekes: Meistens habe ich die erste Version der Songs gemacht und dann habe ich sie an alle geschickt, damit sie ihren Senf dazu geben konnte. Wir haben wirklich viel mehr als sonst zusammengearbeitet und ich denke, dass man das auf der Platte hören kann. Es war eine wirklich coole Erfahrung.

Gaesteliste.de: Klingt das Album denn so, wie du es dir am Anfang vorgestellt hast oder hat sich während der Arbeit daran noch vieles verändert?

Mat Kerekes: Zum ersten Mal ist das Album genau so geworden, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir haben alles genau so gemacht, wie wir es wollten, und mussten uns nach niemanden richten. Es war wirklich cool, dieses Mal die totale Kontrolle zu haben. Im Vergleich zu den Demos hat sich nicht viel verändert. Wenn es sich richtig anfühlte, haben wir es einfach so gemacht. Das hatte einen großen Einfluss, wir haben die ganze Zeit auf unser Bauchgefühl vertraut und das war's.

Gaesteliste.de: Ihr habt das Album im eigenen Studio aufgenommen, das ihr euch deiner Garage aufgebaut habt. Ist es eigentlich schwierig, ein Studio in einer Garage zu bauen? Worauf muss man achten und war es das wert?

Mat Kerekes: Der schwierigste Teil war die Schallisolierung. Ich wollte die Nachbarn nicht stören, also habe ich wirklich alles getan, um sicherzustellen, dass man draußen nichts hören kann. Wenn es nur darum gegangen wäre, die bestehende Garage zu renovieren, wäre es sehr einfach gewesen. Stattdessen mussten wir eine weitere Garage innerhalb der bestehenden Struktur bauen. Ich denke, das war eine sehr kluge Investition. Wir haben jetzt einen Ort, an dem wir in jeder Hinsicht alles machen können, was wir wollen.


Gaesteliste.de: Ihr habt eine tolle Mischung aus ruhigeren und schnelleren Songs - war es sehr schwierig, eine Tracklist zu erstellen, die funktioniert und worauf habt ihr bei der Tracklist geachtet?

Mat Kerekes: Das Coole an Citizen ist, dass wir machen können, worauf wir Lust haben, und das wird von unseren Fans generell akzeptiert. Wenn wir Lust haben, einen langsamen Song zu schreiben, passt er gut neben einen energiegeladenen Song. Am Ende des Tages denken wir nicht zu viel darüber nach, was wir tun. Wir schreiben Songs, die uns Spaß machen und bringen sie dann auf eine Platte. Es gibt keinen großen Plan oder einen kalkulierten Schritt.

Gaesteliste.de: Bei aller Vielfalt fällt "Fight Beat" mit seiner stoischen, trockenen Elektronik trotzdem noch aus der Reihe. Der Song ist super, magst du erzählen, wie dieser etwas andere Song zustande kam?

Mat Kerekes: Danke schön! Unser Gitarrist Nick schrieb mir irgendwann im Jahr 2019 eine SMS und gab mir Entwürfe für diesen Song. Er beschrieb einen Vibe, den er wollte, also spielte ich herum und kam mit der ersten Version von "Fight Beat" heraus. Zum Glück habe ich den Nagel auf den Kopf getroffen und alle waren begeistert. Ich mag den Song wirklich. Ich denke, er macht eine Menge Spaß und es war cool, etwas so Ungewöhnliches für uns zu machen. Ich bin auch ein großer Mortal Kombat-Fan, also hat es Spaß gemacht, mit ein paar elektronischen Sounds herumzuspielen, die mich daran erinnern.
Gaesteliste.de: Euer Gitarrist Ryland Oehlers stieg im vergangenen Jahr aus. Was ist gut daran, wenn man nur als Trio spielt? Und was war als Quartett besser?

Mat Kerekes: Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht sicher. Ich würde Citizen gerne wieder in seiner ursprünglichen Form haben, aber das ist leider nicht der Fall. Wir haben uns entschieden, keinen Ersatz für Ryland oder Jake (Jake Duhaime war bis 2019 Drummer bei Citizen, d. Red.) zu suchen, weil es sich nicht echt anfühlen würde.

Gaesteliste.de: Was sind eure Pläne für die Zukunft? Auch wenn man im Moment sicher nicht viel mit der Zukunft planen kann...

Mat Kerekes: Genau, im Moment gibt es keine Pläne. Wir nehmen es einfach von Tag zu Tag. Sobald wir grünes Licht bekommen, um Shows zu spielen, wird das der Plan sein!
Weitere Infos:
www.citizentheband.net
citizenmi.bandcamp.com
www.facebook.com/citizentheband
Interview: -Mathias Frank-
Foto: -Pressefreigabe-
Citizen
Aktueller Tonträger:
Life In Your Glass World
(Run For Cover/Cargo)
jpc-Logo, hier bestellen

 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister