Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds



 
10+10
 
PARKWALKER
Parkwalker
"Eine Platte, die gerade in diesen Zeiten unglaublich gut tut", schrieben wir über das aktuelle Album von Parkwalker. Weil Band aus Stuttgart und Karlsruhe mit unter anderem The Tidal Sleep in ihrer Biografie, hier wunderschönen, sehr, sehr entspannten und beruhigenden und dabei niemals nur einen Moment langweiligen Slowcore zelebriert, frühen Emo und Indie spielt. Ihre Lieder machen glücklich, man fühlt sich gut und genießt sie. Diese sehr reduzierte, sehr fokussierte Musik. Langsam, aber nicht lahm, faszinierend, spannend, verspielt und schön. Und leider fast zu wenig, denn auf "Distant Phenomena" sind sieben Lieder. Nur sieben Lieder. "Ein wunder Punkt", sagt dazu Sänger und Gitarrist Nicola. "Wir hatten eigentlich noch weitere Stücke aufgenommen, die kamen aus der Initialphase von Parkwalker. Wir fanden, dass sie stilistisch nicht mehr so ganz rein passten und nach einigem Hirnen haben wir uns entschieden, ein kurzes aber aus unserer Sicht rundes Album zu machen, anstatt einen Knick in der Stilistik zu haben. Aber: Wir schreiben natürlich schon fleißig am nächsten Album, das wird auf jeden Fall ein Konzeptalbum mit 30 Songs."

Und wenn das nicht klappen sollte, hat die Band auch noch andere Pläne. Nicola: "Wir würden sehr gerne live spielen, sehr gerne mit anderen duften Formationen gemeinsam. Wir arbeiten an einem Video zu dem Song 'Memento', das ist aber so arty, dass Zeitleisten hier quasi unmöglich einzuschätzen sind, theoretisch soll es noch im Frühsommer rauskommen. Bestimmt werden wir uns auch verkriechen sobald es geht, um an den neuen Songs gemeinsam in einem Raum zu feilen." Und Hannes, ebenfalls Gitarrist von Parkwalker: "Wir haben bereits einiges an neuem Songmaterial in Arbeit, daran wird gefeilt, und irgendwann kommt hoffentlich der Nummer 1 Hit, dann kauf ich mir eine Solarzellenyacht, dann könnt ihr mich alle mal!"

Sehr wahrscheinlich werden auch das Konzeptalbum und der Nummer 1 Hit auf This Charming Man erscheinen. Nicola erzählt uns: "Wir sind superfroh in diesen Zeiten und ohne vorher nennenswert gespielt zu haben ein Label gefunden zu haben. Und sehr cool, dass es This Charming Man geworden ist, da Armin nur gutes von der Zusammenarbeit von The Tidal Sleep erzählt hat und eine Menge feine Formationen Teil der Familie sind." Stichwort The Tidal Sleep. Man liest überall von Bands, in denen die Parkwalkers vorher gespielt haben, aber als Name fällt irgendwie nur The Tidal Sleep. Nicola: "Mit endeoktober haben wir nur selbst eine Platte rausgebracht, das war so Ambient Screamo mit sich abwechselnden ruhigen Parts und lauten Ausbrüchen. Eine gewisse Verwandschaft in der Tonalität der ruhigen Parts kann ich nicht abstreiten." Hannes: "In den 90ern habe ich bei Lost World Schlagzeug gespielt, das war so Anarcho Punk, es gab 2 LPs und eine Doppel-7inch. Danach Post War Depression mit metallischem D-Beat, eine LP und eine Split. Cruel Friends und Slump war Powerviolence Geballer, bei letzteren als Gitarrist. Nebenher gab und gibt es immer Projekte, aktuell eine Blackmetal-Band für Gamernerds mit Leuten aus Straßburg - man darf gespannt sein. Und Bassist Arnaud: "Costa's Cake House (Grindcore à la Mörser mit zwei Bässen) und secretos del corazon (deutsch-französische Screamoband mit spanischem Namen); aus Costa's Cake House hat sich dann später A Thin Red Line entwickelt. Eine Portion Melancholie hat schon immer einen gewissen Einfluss beigetragen." Womit wir wieder bei Parkwalker wären...

1. Was ist eure Definition von "guter Musik"?

Nicola: Ist natürlich supersubjektiv, für mich ist gute Musik eine, die ein Gefühl transportiert, die einen irgendwie berührt, egal ob durch krasse Energie, Melodie, Stimmung oder Lyrik. Das kann für mich aus allen möglichen Genres kommen, von Filmmusik, elektronischer Musik über Jazz bis zu der Musik, mit der wir sozialisiert wurden: Hardcore/Emo/Punk). Was mich persönlich nicht so anspricht, ist sehr technische Musik. Irre konstruiert oder superkrasse Instrumentalisten, finden ja auch viele toll, aber ist nicht meins.

2. Was war der wichtigste Einfluss bei den Aufnahmen zur neuen Veröffentlichung?

Nicola: Wir zitieren ja immer Snow Patrol und American Football, was uns auch schon den hübschen Spitznamen Ländle Football eingebracht hat, haha... daneben auch Bands wie The Van Pelt oder Karate.

Hannes: Jimmy Eat World

3. Warum sollte jeder eure neue Veröffentlichung kaufen?

Nicola: JEDER sollte sie KAUFEN, weil es ein unentbehrlicher Soundtrack für YOUR PERSONAL stroll in the park ist, brauchen wir nicht dazusagen. Das Dumme ist nur, dass es kaum kaum kaum Leute gibt, die mit Plattenspieler im Park rumlaufen. Unser Tipp: schön auf ein Tape überspielen und mit dem Walkman durch den Park schlurfen (grinst). By the way, die Platte ist zum Teil zu irren Preisen zu erstehen, da möchten wir an dieser Stelle loswerden: Wer sie wirklich kaufen will, sollte sie bei This Charming Man Records, bei uns oder bei einem Plattenladen oder Mailorder des Vertrauens kaufen.

Hannes: Dem ist nichts hinzuzufügen. Vielleicht nur, weil die Platte gut geworden ist.

4. Was habt ihr euch von eurer ersten Gage als Musiker gekauft?

Nicola: Puh, das ist schon lange her. Ich denke Gitarrenpicks, nicht viel jedenfalls. Wir haben allein in unterschiedlichen Bands angefangen, aber bei uns war am Anfang erstmal 50 wahrscheinlich sogar D-Mark und 'ne Kiste Bier und so. Später haben wir das Geld eingesammelt, um davon die nächsten Aufnahmen zu finanzieren.

Hannes: Diesel und Snacks

5. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür, dass ihr Musiker werden wolltet?

Nicola: Wir haben alle andere Jobs, aber machen alle schon lange Musik. Es gab für mich keinen einzelnen Auslöser, sondern eher Faktoren: Meine Mutter spielte klassische Gitarre, das lernte ich dann auch mit zarten zehn Jahren oder so, und gerade als diese Bemühungen der Pubertät zum Opfer fallen sollten, schenkte mir mein Onkel, der selbst in den 80ern eine Art New Wave Band hatte, eine E-Gitarre. Darauf hin habe ich - Faktor 2 - aber "die Magie" - abgedroschen aber wahr - des Zusammenspielens entdeckt, das plötzliche Entstehen einer neuen Ebene, wenn man gemeinsam Musik macht. Faktor 3: Musik zu schreiben und zu spielen hat ja irgendwie auch eine therapeutische Dimension, hahaha...

Hannes: Ich hab Nena angehimmelt, und weil sie mit dem Schlagzeuger zusammen war, wollte ich auch Musiker werden.

6. Habt ihr immer noch Träume - oder lebt ihr den Traum bereits?

Nicola: Beides denke ich. Ich träume z.B. von Aufnahmen in einem Studio, so lange Zeit, wie man möchte, mit einem riesigen Panoramafenster mit Blick auf einen See in den Voralpen. Oder von einer schönen Tour durch asiatische Länder wie Japan, China, Vietnam. Und irgendwie hatte ich schon lange den Traum, mal eine schöne Platte aufzunehmen, nachdem wir, was natürlich auch super war und ist, viel Krach gemacht haben. Aber genau den Traum lebe ich gerade mit der aktuellen Veröffentlichung.

Hannes: Ein schöner Spaziergang im Herbst, davon träume ich.

7. Was war eure größte Niederlage?

Nicola: Als Parkwalker hatten wir noch nicht viele Gelegenheiten für Niederlagen. Aber vorher fällt mir was ein. Hannes und ich haben vorher in der Ambient Screamo Band endeoktober gespielt, eher getragen und schwer und nicht zu verwechseln mit einer gleichnamigen Indierockband. Wir haben auf dem Hafengeburtstag in Hamburg in der Hafenstraße vor dem Störtebeker gespielt. Supernette Veranstalter. Die anderen Bands haben alle Streetpunk gespielt, da waren wir etwas deplatziert... hahaha... das Publikum wollte keine Emolappenband aus Süddeutschland, da gab es Rufe aus dem Publikum wie "Spielt mal schneller, ihr Penner“ bis zu dem Punkt, dass demonstrativ Bier vor der Bühne ausgekippt wurde, um uns deutlich zu machen, was sie von uns halten. Das war hart.

Hannes: Fun Fact: ich habe Jahre zuvor mit meiner damaligen (Streetpunk) Band Lost World auf derselben Bühne gespielt, und zeitgleich wurde Roberto Blanco in der selben Straße gesichtet - allerdings ein paar hundert Meter weiter hinten. Technisch gesehen war er jedoch Teil meines Publikums, zumindest möchte ich mich so daran erinnern.

8. Was macht euch derzeit als Musiker am glücklichsten?

Nicola: Zur Zeit fällt das gemeinsame Spielen und Schreiben weg, worauf ich mich immer sehr freue. Ganz aktuell freut uns auf jeden Fall positives Feedback zu unserer Platte, in Reviews, über Social ;edia oder einfach von Leuten, die uns kennen... und auch wenn sehnsüchtig ein Livekonzert erwartet wird. Das freut uns! Und wir können es auch kaum erwarten.

9. Welches ist das schlechteste Lied, das je geschrieben wurde?

Hannes: Madonna - "Ray Of Light". Aber bevor der Shitstorm losgeht, das beste ist auch von Madonna, und zwar "Papa Don't Preach".

Arnaud: Mit Sicherheit jedes rechtsradikale Lied, gefolgt von "Crazy Frog".

10. Wer - tot oder lebendig - sollte auf eurer Gästeliste stehen?

Hannes: Mein Dad.

Nicola: Ich habe während der Entstehung und Veröffentlichung der Platte ein paar Leute kennen- und schätzen gelernt, die würde ich alle in Schönschrift auf die Gästeliste kalligrafieren, z.B. Chris Bethge und Malte Appel von den RAMA Studios, Linda Kyei, wenn sie nicht sowieso mitspielt, Benny Demmer von druckwelle, Daniel Czieschke von CZ Promotion, Christian Ertel und natürlich Chris von TCM.

Weitere Infos:
www.parkwalker.de
www.facebook.com/ParkWalkerBand
parkwalker.bandcamp.com
www.instagram.com/anytimeparkwalker
Text: -Gaesteliste.de-
Foto: -Pressefreigabe-
Parkwalker
Aktueller Tonträger:
Distant Phenomena
(This Charming Man/Cargo)


jpc-Logo, hier bestellen

 
 

Copyright © 1999 - 2021 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister