Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook Gaesteliste.de Instagram RSS-Feeds



 
10+10
 
JADEA KELLY
Jadea Kelly
In Pandemie-Zeiten ist die Sache mit dem Timing ja bekanntlich nicht so ganz einfach. So hatte sich die Kanadierin Jadea Kelly 2017 - nach der Veröffentlichung ihres letzten Albums "Love & Lust" und der anschließenden Tour - eine Auszeit genommen und war nach Los Angeles gezogen, um dort eine Zeitlang ohne Musik zu leben und wieder zu sich selbst zu finden (beispielsweise als Babysitterin), geriet aber gerade dann, als sie wieder die Inspiration verspürte, ihr Leben ins Songformat zu übertragen, in die Fänge der Pandemie. Zum Glück hatte sie die Möglichkeit, sich mit ein paar Freunden aus Los Angeles in einer Bubble zu bewegen, in der auch viele der Songs ihres neuen Albums "Roses" in kollaborativen Co-Writes entstanden. Das war für Jadea übrigens ein neues Ding, weil sowas zwar in Los Angeles Gang und Gäbe, aber in Kanada gar nicht so üblich ist.

Sei es drum: Das Album wurde schließlich fertig und Jadea war frohen Mutes, es dann auch gleich auf einer Europa-Tour präsentieren zu können, schaffte es aber tatsächlich sich zum ersten Termin ihrer Konzertreise mit dem Corona-Virus zu infizieren. Und zwar so richtig - also mit Symptomen. Trotzdem konnten wir Jadea dazu überreden, uns zumindest für ein 10+10-Interview per Zoom Rede und Antwort zu stehen; was sie dann auch mit großem Enthusiasmus tat.

Warum heißt das Album eigentlich "Roses"? Ist es vielleicht besonders romantisch zu verstehen? "Das Album ist sehr autobiographisch angelegt", führt Jadea aus, "als ich nach Los Angeles gezogen bin, hatte ich mich gerade von meinem damaligen Manager getrennt und beschloss, das nächste Album ganz auf mich bezogen zu machen und selbst zu produzieren, ohne auf meine kanadischen Kontakte zurückzugreifen. Ehrlich gesagt, wurde ich dann wieder gesund, als ich nach Los Angeles zog und mir einen Vollzeit-Job jenseits der Musik suchte. Als ich dann wieder anfing, Songs zu schreiben, suchte ich nach einem Thema und kam dabei auf das Bild der Rose. Rosen stehen für mich für den Überfluss des Lebens, von dem wir ständig umgeben sind. Manchmal sind wir aber so auf die Dornen in unserer Seite konzentriert, dass wir die Schönheit dieses Überflusses gar nicht wahrnehmen können - weil wir uns nicht genug um unser Heil kümmern. Das ist es, was das Album für mich ausmacht. Ich habe dann auch herausgefunden, dass die verschiedenen Farben von Rosen für verschiedene Sachen stehen. Rot ist natürlich eine romantische Frage, eine weiße Rose bedeutet Unschuld und neue Liebe, eine gelbe bedeutet Freundschaft, Lavendel bedeutet einzigartige Liebe. Ich war aber auch am Lebenslauf einer Rose interessiert: Damit eine Rose kurz aufblühen kann, ist eine Menge Dunkelheit, Reflexion und Arbeit notwendig, damit das geschehen kann und eine Rose sich öffnet. Ich fand dann heraus, dass es eigentlich darum ging, dass ich lernen musste mich selbst zu lieben und das Licht und den Überfluss des Lebens sehen konnte." Das ist lustig, dass Jadea das so beschreibt, denn bereits bei unserem letzten Gespräch erklärte sie uns, dass die Natur eine große Inspirationsquelle für sie sei - und die Natur ist ja wohl die größte Quelle des Überflusses überhaupt. "Ja, auf allen meiner Alben ist die Natur die größte Inspiration, denn in unserer Menschenwelt versuchen wird doch ständig, die Perfektion der Natur nachzuempfinden. Es beruhigt mich stets, wenn ich mich in der Natur aufhalte. Dort schreibe ich auch viel meiner Songs. Die Umgebung beeinflusst nämlich ziemlich die Kreativität eines Songwriters." Nun gut - kommen wir aber mal zu unseren zehn Fragen...

1. Was ist deine Definition von "guter Musik"?

Gute Musik braucht nicht notwendigerweise technisch perfekt zu sein, muss aber vom Herzen kommen und sie muss aufrichtig sein.

2. Was war der wichtigste Einfluss bei den Aufnahmen zur neuen Veröffentlichung?

Dass es um mich geht. Ich bin eine andere Person als die, die ich früher war und die neuen Songs reflektieren meine Reise in die Gesundheit und einen ausgeglicheneren Bewustsseinszustand. Ich bin dankbar dafür, dass ich an diesem Punkt angelangen konnte. Ich fühle mich heute besser als je zuvor und arbeite jetzt sogard schon wieder an einem neuen Album.

3. Warum sollte jeder deine neue Veröffentlichung kaufen?

Jeder sollte das Album kaufen, weil ich meine ersten Europa-Termine absagen musste, weil ich Covid habe. Bitte helft mir!

4. Was hast du dir von deiner ersten Gage als Musiker gekauft?

Ich weiß nicht mehr - aber als eine der letzten Sachen, die ich mir gekauft habe, nachdem die ersten Einnahmen von dem neuen Album über das Streaming hereinkamen, war eine neue Brieftasche - als Symbol dafür, für den wunderbaren Überfluss, der jetzt auf mich zukommen sollte.

5. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür, dass du Musiker werden wolltest?

Als ich klein war - vielleicht fünf oder sechs -, hatten meine sehr musikalischen Großeltern öfter Leute zu Gast, die auf ihrer Terrasse musizierten. Da kam diese eine Frau mit ihrer Gitarre und das war das erste Mal, dass ich eine Frau musizieren hörte, als sie auf der Stufen zu unsere kleinen See saß und sang. Ich fragte mich, was das für ein Klang sei und kam schließlich darauf, dass das wie das Radio klang. Dieses Erlebnis regte in mir den Wunsch an, das auch selber machen zu wollen und ich wusste in meinem Herzen, dass ich eine Musikerin werden wollte.

6. Hast du immer noch Träume - oder lebst du den Traum bereits?

Ich lebe meinen Traum schon, aber es gibt noch vieles, was ich erleben und sehen möchte. Ich habe auch noch viel Musik zu machen - aber ich bin jeden Tag sehr dankbar dafür, dass ich eine Musikerin sein und Songs schreiben darf.

7. Was war deine größte Niederlage?

Ich denke, dass ich früher nicht meine Stimme erhoben und für mich eingestanden bin. Es ist nämlich eine sehr "männerzentrische" Industrie und ich und viele meiner Kolleginnen lebten lange mit der Annahme, dass wir einen respektablen Mann an unserer Seite haben müssten, wenn wir auf der Bühne stehen und Musik machen wollten. Es war dann eine wichtige Lehre für mich, für mich selbst einzustehen.

8. Was macht dich derzeit als Musiker am glücklichsten?

Ich bekomme diese schönen Botschaften von Leuten, die meine Songs auf Apple-Playlists gefunden haben und ich mag es, mit ihnen zu interagieren. Ein Paar aus Arizona hat mich neulich gefragt, ob sie ihr Boot nach einem meiner Songs benennen könnten. Ist das nicht schön?

9. Welches ist das schlechteste Lied, das je geschrieben wurde?

Das letzte Mal, als ich mit Ryan O'Reilly auf Tour war, hatte jemand eine CD namens "Matador" im Tour-Bus gelassen und die war so schlecht, dass wir sie jeden Tag spielten, um uns darüber lustig zu machen.

10. Wer - tot oder lebendig - sollte auf deiner Gästeliste stehen?

Brandi Carlisle - die liebe ich nämlich. Und was die Toten betrifft, wäre das Patsy Cline.

Weitere Infos:
jadea-kelly.bandcamp.com
www.darthjadea.com
www.facebook.com/darthjadea
twitter.com/jadeakelly
www.instagram.com/jadeakelly
www.youtube.com/watch?v=-mdCSZxTUvs
www.youtube.com/watch?v=Tmg4i2wimZo
Text: -Gaesteliste.de-
Foto: -Nathaniel Siri-
Jadea Kelly
Aktueller Tonträger:
Roses
(Tone Tree)


jpc-Logo, hier bestellen

 
 

Copyright © 1999 - 2022 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister