Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds



 
10+10
 
WHITE FLAG
White Flag
Wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten. Auch wenn White Flag zu Beginn ihrer Karriere für ihren oft satirischen Blick auf die sich allzu ernst nehmende L.A.-Punkszene oft belächelt oder gar angefeindet wurden - fast 30 Jahre später gibt es die 1982 im kalifornischen Sunnymead gegründete Band immer noch. Die Originalbesetzung, die ihr Debüt im Vorprogramm von Black Flag feierte, hielt zwar nur eine Handvoll Auftritte, doch das konnte die Band nicht stoppen. Inzwischen haben White Flag offiziell das Rotationsprinzip eingeführt, bei dem Musiker von The Posies, Sator, Redd Kross, The Muffs, Bad Religion, Adolescents und sogar Hole sich im Studio oder auf der Bühne ein Stelldichein geben. Auf dem dieser Tage auf dem deutschen Label Superhero Records stilecht nur auf Vinyl erscheinenden neuen Album "Benefit For Cats" ist sogar erstmals seit 25 Jahren wieder Al Bum, der Sänger der Originalbesetzung, mit von der Partie. Wie es dazu kam und noch viele weitere Anekdoten aus der chaotisch-illustren Bandgeschichte erzählt Sänger und Gitarrist Pat Fear.

1. Was ist deine Definition von "guter Musik"?

Laut oder leise, aggressiv oder subtil, kaum spürbar wie Mahler, repetitiv wie NEU!, zornig wie Boskops, lustig wie Die Toten Hosen, Punk jeglicher Form, der ja ohne Regeln begann und auch weiterhin keine haben sollte. Alles mit Energie, Intelligenz und der Bereitschaft, etwas anders zu machen oder schlichtweg gar nichts zu machen. Sie muss dich bewegen, dich dazu animieren zu tanzen, von der Bühne zu springen oder auf die Bühne zu klettern und selbst zu spielen, dich dazu bringen, dass du die Trommelstöcke oder die Gitarre zum ersten Mal in die Hand nimmst und dir sagst: "Ich mache das jetzt, egal was irgendwer sagt!" Sex Pistols, Black Flag, Wire, NOFX, Adolescents, Spermbirds, Slime, X-Ray Spex, Avengers, Redd Kross, Rancid, Bad Religion und jeder Typ in einem Keller oder einer Garage mit dem besonderen Blick in den Augen.

2. Was war der wichtigste Einfluss bei den Aufnahmen zur neuen Veröffentlichung?

Der wichtigste Einfluss bei der Namensgebung der neuen Platte war die getürkte Black Flag-Reunion-Show vor einigen Jahren. Der Albumtitel "Benefit For Cats" ist eine Art Insiderwitz. Greg Ginn trat bei dem Konzert nur mit Dez [Cadena] und einem Skate Kid auf, das vorgab, Henry [Rollins] zu sein, während die Bassspuren aus der Konserve kamen. Damals waren alle fürchterlich aufgebracht und sauer, weil der Abend als "Black Flag - The first four years - Benefit For Cats" angekündigt worden war. Die Wahrheit war, dass Greg im alten SST-Lagerhaus mit ungefähr 100 Katzen lebte, so wie man es sonst nur von verrückten alten Damen kennt, und mit dem Konzert seinen Umzug nach Austin finanziert hat, es war also eine Benefizveranstaltung für ihn und seine Katzen, nicht für irgendwelche armen Tiere, die im Tierheim abgemurkst werden. Sucht mal im Netz nach "Benefit For Cats + Black Flag" und ihr werdet sehen, was die Fans darüber geschrieben haben, die extra für die Reunion aus Europa eingeflogen waren und die über den Tisch gezogen wurden, denn die Show war fürchterlich. Das hat uns zu dem Titel inspiriert. Die Platte ist ein Live-Album, größtenteils Greatest Hits plus einige Songs, die wir nie aufgenommen haben. Die Aufnahmequalität ist wirklich toll, deshalb sind wir sehr stolz darauf.

Die eine Seite beinhaltet unsere Reunion mit unserem ersten Sänger, Al Bum, der im Rollstuhl sitzend gesungen hat, nachdem ihn 1985 ein Surf-Unfall zum Krüppel gemacht hat, weswegen er damals die Band auch verlassen hat. Jetzt ist er für einen Abend zurückgekehrt. Das Artwork ist so konzipiert, dass man, je nachdem, wie herum man die Platte hält, zwei verschiedene Frontcover hat. Die Seite mit Al Bum haben wir so gestaltet, dass sie wie Black Sabbath "Volume 4" aussieht, weil Al immer ein bisschen wie Ozzy ausgesehen hat und sich früher auch ähnlich gekleidet hat. Auf dem Bild posiert er also wie Ozzy und die Grafik sieht aus wie bei Black Sabbath, aber in Wahrheit ist es Al, wie er im Rollstuhl sitzend singt. Das Ganze war sehr inspirierend, weil es zeigt, dass er sich auch durch seine Beeinträchtigung nicht aufhalten lässt und dass die Menschen mit dem zurechtkommen sollten, was sie haben. Das ist der größte Einfluss. Wir spielen gemeinsam mit Al Bum all unsere Klassiker - und das in Bestform.

Die andere Seite beinhaltet vor allem das Pop-Punk-Zeug, das Bands wie NOFX und Rancid beeinflusst hat, als sie in ihren frühen Tagen für uns als Vorgruppe gespielt haben. Den Leadgesang teile ich mir hier mit Jello B. Afro, der seit 1984 auf keiner White Flag-LP mehr dabei war - das ist ziemlich aufregend! An der Gitarre ist Mike Mess (auch bekannt als Mike Geek von SIN 34) zu hören, der mit uns seit 1984 immer mal wieder gespielt hat, aber noch nie auf einer unserer Platten aufgetaucht ist. Die Soli in der linken Box kommen von mir, die in der rechten von Mike!

3. Warum sollte jeder eure neue Veröffentlichung kaufen?

Weil wir die größte Punkrock-Band sind, die es je gegeben hat, und es unsere beste Platte ist, abgesehen von der nächsten, die den Titel "The Definition Of Insanity" tragen wird und bereits fertig aufgenommen ist. Wir wollten dennoch, dass "Benefit For Cats" zuerst erscheint, weil es ein Live-Album ist. Dieses gewisse Etwas, wenn eine Live-Band vor Publikum auftritt, kann man einfach nicht im Studio einfangen. Die Versionen sind rauer, und Publikum und Band stacheln sich gegenseitig an. Ihr habt schon von unseren Live-Shows berichtet, ihr wisst über das Verhältnis zwischen uns und unserem Publikum Bescheid. Genau das wurde auf der Platte eingefangen, es ist in den Rillen, der Schweiß, das Blut, der Lärm - es ist alles da! Außerdem singt Tony von den Adolescents einen Song, seine Fans sollten sich das Album also auch nicht entgehen lassen. Wir planen übrigens auch ein komplettes "White Flag And Tony Adolescent"-Album - die Hälfte davon haben wir bereits aufgenommen. Überhaupt haben wir tonnenweise Material, das auf seine Veröffentlichung wartet, wir brauchen nur ein Label, das es herausbringt - und zwar auf Vinyl! Falls es da draußen Labels gibt, die neue White Flag-Songs für eine 7" haben wollen: Wir können sie euch sofort geben, ohne Geld, ohne Vertrag, nur ein paar Exemplare für die Band wären schön. Wir wollen einfach, dass die Kids die Platten bekommen und das Vinyl am Leben gehalten wird. Das ist übrigens ein weiterer Grund, "Benefit For Cats" zu kaufen - das Album erscheint nur auf Vinyl!

4. Was hast du dir von deiner ersten Gage als Musiker gekauft?

Benzin für den Heimweg vom Konzert!

5. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür, dass du Musiker werden wolltest?

1976 habe ich in einem Plattenladen unter "R" nach einer Band namens Roto Rooter Goodtime Christmas Band gesucht, doch gefunden habe ich nur die Platte einer anderen Band, die gerade neu veröffentlicht worden war. Das Album hatte ein Angst einflößendes Schwarz-Weiß-Cover, auf dem Leute zu sehen waren, die wie die toughen Kids aus meiner Schule aussahen, die hinter der Turnhalle heimlich geraucht haben. So etwas hatte ich noch nie in einem Plattenladen gesehen, und die Songtitel waren auch einfach nur verrückt! Also habe ich das Album gekauft, es nach Hause getragen, und als ich es hörte, veränderte "Blitzkrieg Bop" mein Leben für immer.

6. Hast du immer noch Träume - oder lebst du den Traum bereits?

Durch die Welt zu touren, in Grönland, auf den Färöer-Inseln oder den Kanaren zu spielen, in die glücklichen Gesichter von Menschen zu blicken, die es kaum fassen können, dass sie ihre Lieblingsband in ihrem kleinen Land oder in irgendeinem kleinen Kaff zu sehen bekommen, ja, das ist ein gelebter Traum. Deutschland, Holland, Spanien, Kroatien, Brasilien - das ist genau ein Traum, einer, den nur eine Punkband leben kann, indem man auf Fußböden schläft wie in den alten Zeiten oder indem man bei Freunden unterkommt, die man zwar zehn Jahre nicht mehr gesehen hat, mit denen man sich aber verbunden fühlt, seit man sie auf dem letzten White Flag-Konzert kennengelernt hat. Das ist ein Traum, den man nicht kaufen kann! Du musst daran arbeiten, dass er wahr wird - für dich, deine Mitstreiter in der Band, die Fans oder andere Bands, denen du unter die Arme greifen kannst, um sie dabei zu unterstützen, Traum zu leben. Wir haben vor zwei Jahren zum Beispiel in Rotterdam gespielt, und einige Fans sind aus Stockholm eingeflogen, um uns zu sehen. Neben dem Club, in dem wir aufgetreten sind, gab es ein Tonstudio, und um 2.00 Uhr nachts nach dem Konzert, ganz verschwitzt und müde, haben wir diese Fans ins Studio geschleift, mit ihnen einen Song geschrieben, ihn aufgenommen und sie Backing Vocals beisteuern lassen. Dabei wollten sie eigentlich nur unser Konzert sehen! Dass wir ihnen diese Gelegenheit bieten konnten, das ist das Tolle daran, in einer Band zu sein. Das Gleiche gilt für Songwünsche aus dem Publikum. Auch wenn es nicht geplant war, die Nummer zu bringen, spielst du natürlich den Lieblingssong des Fans - oder besser noch, du holst ihn auf die Bühne und singst ihn mit ihm gemeinsam!

7. Was war deine größte Niederlage?

Acht Jahre mit dem schlechtesten Präsidenten, den unser Land je hatte.

8. Was macht dich derzeit als Musiker am glücklichsten?

Dass wir Platten gemacht haben, die meiner Meinung nach 28 Jahre später immer noch gut sind und eine Daseinsberechtigung haben. Dass wir uns nie aufgelöst haben, sondern neue Mitglieder gefunden haben, die sich im Rotationsprinzip abwechseln. Dass wir immer zum Punkrock zurückgekehrt sind, ohne alberne Platten wie "Into The Unknown" zu machen, die uns peinlich sein müssten. Ich bin stolz auf all unsere Platten.

9. Welches ist das schlechteste Lied, das je geschrieben wurde?

"White Flag" von der schrecklichen Dido, weil ihre Fans unzählige Videos von sich auf YouTube hochladen, auf dem sie zu dem Song lip-synchen, und es so unmöglich ist, auf YouTube unsere Videos zu finden.

10. Wer - tot oder lebendig - sollte auf deiner Gästeliste stehen?

Darby Crash [der 1980 verstorbene Sänger der Germs], weil ich seine Freundschaft vermisse. Er hätte begriffen, worum es White Flag geht, und ich denke, er hätte es befürwortet - all die anderen Germs tun es! Mike Just von Starving Missile, alle Mitglieder von Mottek und natürlich die großartigen Leute von Trust und Ox. Und Campino, damit er noch einmal mit uns auf der Bühne stehen kann und vor 40.000 Zuschauern den Text vergessen kann!

Weitere Infos:
www.myspace.com/whiteflagofficialmyspacesite
www.reverbnation.com/whiteflag
Text: -Gaesteliste.de-
Foto: -Pressefreigabe-
White Flag
Aktueller Tonträger:
Benefit For Cats
(Superhero Records)

 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister